Direkt zum Inhalt

Sonnensystem: Katastrophale Überflutungen auf dem Mars

Vor Milliarden von Jahren hatte der Rote Planet noch flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche. Einige Krater konnten die Menge eines kleinen Meeres aufnehmen. Doch irgendwann flossen auch sie über. Die Folge: massive Überschwemmungen und tiefe Flusstäler.
Eine topografische Aufnahme zeigt Flusstäler auf dem Planeten Mars. Massive Überschwemmungen aus überlaufenden Kraterseen haben die Marsoberfläche mitgestaltet.

Flusstäler auf dem Roten Planeten

Ein Spritzer hier, ein Klecks da – eine topografische Aufnahme zeigt Flusstäler auf dem Mars. Massive Überschwemmungen aus überlaufenden Kraterseen haben die Oberfläche des Planeten mitgestaltet. Sie schufen tiefe Abgründe und bewegten riesige Mengen an Sedimenten. Das zeigt eine Studie unter Leitung eines Teams der University of Texas in Austin, die im Magazin »Nature« erschienen ist.

Eine Schlucht namens Loire Vallis (weiße Linie) entstand zum Beispiel, weil einst ein See im Parana-Becken überlief (weiß umrandet). Die schwarzen Linien zeigen weitere Flusstäler, die durch andere Prozesse als das Überlaufen von Seen entstanden sind. Die Daten stammen vom Mars Orbiter Laser Altimeter, das Bild hat einen Durchmesser von etwa 650 Kilometern.

Kraterseen gab es auf dem Mars schon vor Milliarden von Jahren, als der Rote Planet in unserem Sonnensystem noch flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche hatte.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte