Direkt zum Inhalt

Spinne mit Sprungtalent

Flick-Flack-Spinne
Spinne mit Sprungtalent
Im Südosten Marokkos zuhause, verblüfft die Flick-Flack-Spinne (Cebrennus rechenbergii) durch ihr einzigartiges Sprungtalent: Wird die nachtaktive Wüstenbewohnerin provoziert, macht sie sich, sich selbst überschlagend, davon – und das schnell: Zwei Meter pro Sekunde erreicht sie auf diese Weise. Für Ingo Rechenberg von der Technischen Universität Berlin, der die Spinne gefunden hatte und nach dem sie benannt wurde, diente das Sprungtalent als Vorbild für einen Roboter, der sich ähnlich auf seinen Beinen abstützt und dann überschlagend vorwärts bewegt.

Lesermeinung

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews