Direkt zum Inhalt

Thismia sitimeriamiae : Seltene Tropenpflanze ohne Chlorophyll

In den Regenwäldern Malaysias wurde eine neue Art der Gattung Thismia entdeckt. Die Pflanze ist nicht nur ungewöhnlich, sondern bereits auch vom Aussterben bedroht.
Die neue Art Thismia sitimeriamiaeLaden...

Die neue Art Thismia sitimeriamiae

Die Pflanzen der Gattung Thismia sind in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich: Sie blühen nur kurz, sie tragen keine regulären Blätter, besitzen auch kein Chlorophyll, sondern beziehen ihre Nährstoffe von Pilzen. Weil die verschiedenen Spezies von Thismia meist im Dunkel des Waldbodens unterm Laub wachsen, sind sie zudem schwer zu entdecken. Diesen Widrigkeiten zum Trotz hatte Dome Nikong eine bislang unbekannte Art in den Regenwäldern Malaysias gefunden. Er sichtete wenige Exemplare der etwas über zwei Zentimeter hohen Pflanze im Hulu Nerus Forest Reserve im Bundesstaat Terengganu.

Die beiden Botaniker Chris Thorogood vom Oxford Botanic Garden und Mat Yunoh Siti-Munirah vom Forest Research Institute Malaysia haben den Fund nun im Fachblatt »Phytokeys« genauer beschrieben. Was an der neuen Art Thismia sitimeriamiae besonders auffiele, sei die kelchförmige Form der Blüte. Am Rand wachsen zudem drei Stränge empor, die über der Blüte eine Art Schirm bilden. Eine genaue Funktion dieses Schirms kennen die Forscher noch nicht. Ebenso konnten sie bislang nicht feststellen, wie die Tropenblume bestäubt wird. Von einigen der bisher 86 weltweit bekannten Arten der Gattung Thismia wissen Forscher, dass Pilzmücken für die Bestäubung sorgen. An der neu entdeckten Spezies haben Thorogood und Siti-Munirah allerdings keine Insekten beobachten können.

Die Forscher gehen zudem davon aus, dass die Pflanze bereits vom Aussterben bedroht ist. Denn bisher haben sie nur an zwei Stellen sehr wenige Exemplare dokumentieren können. Und diese wenigen sind bis auf eine Pflanze von Wildschweinen zerstört worden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte