Direkt zum Inhalt

Tiefsee-Bambus

Bambuskoralle

Bambuskoralle

Nach neuen Arten hatten Rob Dunbar von der Stanford University und Christopher Kelley von der University of Hawaii eigentlich nicht unbedingt gesucht: Sie wollten nur Riffe kartieren und deren Wachstumsraten untersuchen. Umso erfreuter waren sie daher, dass sie mehrere unbekannte Korallen und Schwämme in der Tiefsee entdeckten.

In rund 1500 Metern Tiefe stießen sie unter anderem auf diesen meterhohen fragilen Korallenstock, der an Bambus erinnert. Bislang ist er noch namenlos. Ein weiteres Fundstück – ebenfalls eine Koralle – lebt bereits seit 4000 Jahren. An anderer Stelle stießen Dunbar und Kelley auf einen riesigen Korallenfriedhof, dessen ursprüngliche Bewohner aus noch unbekannten Gründen das Zeitliche gesegnet hatte.

Tod durch Bergbau oder Fischerei müssen ihre lebenden Verwandten hingegen nicht mehr fürchten: Ihre Heimat wurde als Papahānaumokuākea Marine National Monument unter Schutz gestellt – eines der größten Meeresreservate der Welt. (dl)

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte