Direkt zum Inhalt

Wurzeln schlagen

Arabidopsis

Embryo der Ackerschmalwand

Aus der befruchteten Eizelle der Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana) gehen nach der ersten Teilung zwei Tochterzellen hervor, deren weitere Lebenswege unterschiedlich verlaufen: Die eine entwickelt sich zum heranwachsenden Embryo (rot), während die Nachkommen der anderen einen Zellcluster bilden (grün), aus dem später das Wurzelgewebe hervorgehen wird.

Der Weg dorthin ist jedoch verschlungen, denn während der Embryo entsteht, bildet die zweite Tochterzelle zuerst ein bloßes Stützgewebe, dass den Keimling mit dem nährenden Endosperm verbindet.

Erst wenn der Embryo eine gewisse Größe erreicht hat, produziert er das Pflanzenhormon Auxin, das in den Nachkommen der zweiten Zelle eine dramatische Wandlung hervorruft. Aufgestachelt durch das Signalmolekül, vereinigen sie sich mit dem Embryo und begeben sich in Startposition, um bald als Vorhut des Keimlings die werdende Pflanze im Erdboden zu verankern. (lf)

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte