Direkt zum Inhalt

CSI (Crime Scene Investigation) Kirindy

Süßwasserschildkröte der Art Pelomedusa subrufa
Heute ist der Tag der ungeklärten Todesfälle. Gleich drei Opfern gilt es, ihre letzte Lebenszeit zu rekonstruieren.

Fall 1: Das Opfer wird nachmittags in der Nähe des Flusses aufgefunden – zumindest das, was von ihm übrig ist. Nach Abgleich mit uns vorliegendem Bildmaterial kann das etwa sieben Zentimeter lange Panzerfragment der Süßwasserschildkröte Pelomedusa subrufa zugeordnet werden. Die Art der Fragmentkanten sowie zwei aller Wahrscheinlichkeit nach durch Eckzähne verursachte Löcher an der Ventralseite des Panzers geben deutliche Hinweise auf den Täter: die Fosa (Cryptoprocta ferox). Vermutlich wurde das im Uferbereich zur Überdauerung der Trockenzeit eingegrabene Reptil bereits vor mehreren Tagen aus seinem Versteck gezerrt und gefressen.

Ein geklärter Todesfall | Das etwa sieben Zentimeter lange Panzerfragment stammt von einer Süßwasserschildkröte der Art Pelomedusa subrufa. Sie fiel wohl einer Fosa zum Opfer.
Fall 2: Im zurzeit ausgetrockneten sandigen Flussbett des Kirindy wird ein lang gezogener Schädel sichergestellt. Form, Größe und Bezahnung des Oberkiefers verweisen auf ein Wildschwein. Da der Schädel bereits stark ausgeblichen und porös ist, wird angenommen, dass sich das Delikt beziehungsweise der Unfall bereits vor einigen Jahren flussaufwärts ereignete. Der Schädel wurde daraufhin in der Regenzeit vom anschwellenden Fluss westwärts transportiert.

Fall 3: Ein Mitarbeiter des C.F.P.F. hat am Tag eine tote Fosa nahe eines Wasserloches im Flussbett gesehen, sich aber wegen angeblichen Verwesungsgeruches nicht näher herangewagt. Nach Einbruch der Dunkelheit macht sich ein Team auf den Weg zum Fundort, um das Tier genauer zu untersuchen. Nach einigem Suchen wird der Kadaver zwischen großen Felsbrocken gefunden, er besteht nur noch aus dem Skelett und stellenweise löchrigem Fell. Über die Todesursache lässt sich in diesem Fall auch mit den neuesten forensischen Methoden keine Aussage mehr machen.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!