Direkt zum Inhalt

Fledermausmakis

Chamäleon
Die Holzplattformen, auf denen wir im Wald unsere Zelte aufstellen, sind Wohn- und Tummelplatz für zahlreiche Tiere: Im grasgedeckten Dach gehen Geckos und kleine Schlangen auf die Jagd, Eulen schlafen auf den Bambusstreben unterm Giebel, Ameisen erkunden Shampoo und Zahnpasta, und im Hohlraum unter den Bodenplanken suchen Leguane Schutz oder verdöst eine Fossa den heißesten Teil des Tages.

Mausmaki | Zu den possierlichen Mitbewohnern rund um das Zelt gehört der Mausmaki.
Seit ein paar Tagen habe ich zudem zwei neue Untermieter, beides Mäuse, wenn auch keine richtigen: In einer Baumhöhle gleich neben meiner Behausung schläft tagsüber ein Grauer Mausmaki (Microcebus murinus). Abends, wenn ich in der Dämmerung zu meinem Zelt komme, geht er oft auf Erkundungstour, verlässt seine Höhle und macht sich auf die Jagd nach Insekten. Manchmal helfe ich ihm dabei, indem ich meine Taschenlampe in einen Strauch hänge – die durchs Licht angelockten Brummer und Falter fängt der Knirps schnell und geschickt.

Fledermaus | Zu den willkommenen Gästen gehören auch Fledermäuse – besteht doch die Hoffnung, dass sie die Insekten in der Umgebung klein halten.
Auch der zweite Mitbewohner wird erst gegen Abend aktiv, tagsüber hängt er kopfüber unter dem Dach meiner Plattform herum: Hipposideros commersoni, eine Rundblattnasenfledermaus – eine der größten insektenfressenden Fledermausspezies Afrikas. Mit Sonnenuntergang macht sich das geflügelte Echolot auf die Suche nach Nachtfaltern und adulten Ameisenlöwen. Morgens finde ich es dann wieder dösend unter meinem Dach.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!