Direkt zum Inhalt

„Hallo Marsianer – bitte recht freundlich!“

Marsmensch
Zuerst sprach mich ein Kollege an: „Hey, was ist das da mit dem Marsmenschen?“ Ich war noch ahnungslos und er zeigte mir die Webseite einer großen Zeitung. Was da zu erkennen war, sah eher nach einer typisch „Ufo-mäßig“ verwackelten Silhouette aus, als nach einem Foto der Nasa-Rover und ich winkte ab. Doch dann grüßte mich der Alien abends auch vom Fernsehbildschirm aus – „TV total“ sei Dank …

Heute morgen musste ich nicht lange suchen – die Kollegen in den USA hatten sich bereits des Themas angenommen und das Originalfoto von Spirit herausgesucht, aus dem der Ausschnitt stammt. Den „Marsmenschen“ darin allerdings zu finden, bedurfte Argusaugen: er (oder sie) ist winzig! Ohne Berechnungen anzustellen, schätze ich die „Körpergröße“ kleiner als die einer Barbie-Puppe. Keine Ahnung, wer sich derart genau die Rover-Bilder anschaut. So viel Freizeit möchte ich auch mal haben!

Was es ist? Vielleicht ein Schatten oder ein merkwürdig geformter Felsvorsprung. Unbeweglich in jedem Fall, denn das Bild ist ein Komposit mehrerer Aufnahmen mit Farbfiltern, die im Zeitraum einiger Minuten nacheinander angefertigt wurden. Kein Marsmensch wird so lange regungslos dasitzen und dem Rover beim Fotografieren zusehen, oder?

Das „Knock-out-Kriterium“, warum es sich keinesfalls um einen Marsianer handeln könne, lieferte allerdings schon Stefan Raab in seiner Sendung. Er meinte sinngemäß „Ist doch klar, dass das kein Marsmensch sein kann: Wie wir alle wissen, sind die kleinen Männchen doch grün!“

Aha, denkt sich Ihr Oliver Dreissigacker

Blick von der Home Plate | Die linke Hälfte des Panoramas, das der Nasa-Marsrover Spirit Anfang November 2007 von der Home Plate aus aufnahm, zeigt den Husband Hill rechts am Horizont, sowie einen Teil der Umgebung der Columbia Hills.

Am Rand der Home Plate | Dies ist der Ausschnitt des Home-Plate-Panoramas, der mit einem gelben Rechteck markiert ist. Das gelbe Quadrat zeigt den Ausschnitt mit dem „Marsmenschen“. Dieser müsste also kleiner sein, als eine Barbie-Puppe.

Lesermeinung

3 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!