Direkt zum Inhalt

Lesermeinungen - Spektrum.de - Seite 1

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • "Wo sind sie alle?"

    08.08.2017, Hans-Jürgen Steffens
    Da man in der Regel mit der Vorstellung sozialisiert wurde, dass das Weltall von intelligenten Spezies nur so wimmeln müsste, wurde die Idee einer möglichen Kontaktaufnahme oft zur fixen Idee. Mittlerweile wird auch wieder gefragt, ob die Menschen vielleicht die einzige Spezies seien, die technologisch den Sprung in die Raumfahrt vollziehen konnten.

    Letzteres wäre dann - diese Bemerkung mag ich mir nicht verkneifen - vor allem das Verdienst der Europäer gewesen. Die "Lust am schlechten Gewissen" (sie wird deutlich in der Bemerkung: "Man sollte ergänzen, dass Europäer den Ureinwohnern auf der gesamten Welt in den letzten vierhundert Jahren massiven Schaden zugefügt haben.") diese Lust also blendet aus, dass die Europäer sich nur verhielten wie andere Völker auch. Sie waren die Nutznießer besonderer geopolitischer Rahmenbedingungen, in denen die philosophischen Ideen der Aufklärung auf fruchtbaren Boden fallen konnten, so dass ab da technologisch gewissermaßen "kein Halten mehr war".

    Wenn wir dennoch die Frge stellen, ob die Moral einer fremden Spezies eine "innere Balustrade" gegen die Ausrottung der Menschen beinhalten würde, so könnte darüber nur spekuliert werden. Mein Standpunkt würde dahin tendieren, dass eine raumfahrende Spezies es technologisch nicht (mehr) nötig hätte, auf "Fertigprodukte" anderer Spezies zurückzugreifen. Eine Eroberng der Erde wäre also womöglich gar kein lohnendes Ziel. Aber auch das ist natürlich nur eine Spekulation.

    Deshalb erschiene es mir auch als müßig, hierüber "eine ausführliche gesellschaftliche Debatte zu initiieren". Für eine sinnvolle Debatte liegen einfach nicht genügend Informationen vor. Davon abgesehen: Unsere Signale sind schon lange draußen. Ist das Kind also bereits in den Brunnen gefallen?

    Sollten genügend Menschen mit ausgeprägten Bedenken hier politisch Druck auszuüben, dann wäre es am konsequentesten, sich bereits jetzt über effektive Verteidigungsmaßnahmen Gedanken zu machen. Ich sag mal aus dem Bauch heraus: eine kleine Prozentzahl der Ressourcen für Verteidigungsmaßnahmen gegen irdische Gegner könnte genügen und würde die Budgets nicht überstrapazieren (wenn es denn von genügend vielen Menschen politisch gewollt wäre ;-)).

    MfG H.-J. S.