Direkt zum Inhalt

25: Warum brauchen die Astronomen ein Teleskop mit 39 Meter Durchmesser?

Roland Gredel, Halbe Heidelberger Sternstunden 25
25: Warum brauchen die Astronomen ein Teleskop mit 39 Meter Durchmesser?

Satellitenteleskope wie das Hubble Space Telescope oder das geplante James Webb Space Telescope liefern zwar großartige Bilder. Bodengebundene Instrumente machen ihnen aber weiterhin Konkurrenz. Zwar ist ihr Blick durch die irdische Atmosphäre ein wenig getrübt. Doch weil sie mit ihren sehr großen Spiegeln viel Licht sammeln, erreichen sie ein extrem hohes Auflösungsvermögen. Das neueste Projekt ist das europäische Riesenteleskop E-ELT mit einem Hauptspiegel von 39 Meter Durchmesser. Dr. Roland Gredel vom Heidelberg Max-Planck-Institut für Astronomie stellt das eine Milliarde Euro teure Instrument vor.

Erhältlich im Springer Shop oder im Spektrum Science-Shop

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews