Direkt zum Inhalt

36: Astronomie mit unsichtbarem Licht: Radio- und Röntgenteleskope

Stefan Wagner, Halbe Heidelberger Sternstunden 36
36: Astronomie mit unsichtbarem Licht: Radio- und Röntgenteleskope

Die Astronomie gilt als die wohl älteste Wissenschaft. Doch erst seit wenigen Jahrzehnten wird der Nachthimmel auch im Radiospektrum und sogar im Röntgenlicht untersucht, berichtet Prof. Dr. Stefan J. Wagner von der Landessternwarte Königstuhl. Zu den Pionieren zählt Karl Jansky, der 1932 durch eine Zufallsentdeckung darauf stieß, dass sich mit irdischen Teleskopen Radiostrahlung aus der Milchstraße registrieren lässt. Röntgenstrahlung wird hingegen von der Erdatmosphäre absorbiert. Doch auch für dieses Problem haben die Astronomen Lösungen gefunden.

Erhältlich im Springer Shop oder im Spektrum Science-Shop

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte