Direkt zum Inhalt

Wissenschaftsgeschichte im Notizbuchformat

Lorraine Dastons Notizbücher
Wissenschaftsgeschichte im Notizbuchformat

Lorraine Daston wollte Astronomin werden. Bis ihr Lehrer sie in der Geschichte der Astronomie unterrichtete. "After that I was hooked" – süchtig nach Wissenschaftsgeschichte. Heute ist die US-amerikanische Wissenschaftshistorikerin, die auch in Harvard, Princeton und Göttingen lehrte, Direktorin am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin. Zu diesem Interview aus der Reihe "Significant Details" hat sie ihre Notizbücher mitgebracht – faszinierende Destillate jahrelanger Recherchen, in denen nun auch die Geschichte ihres eigenen Denkens aufgezeichnet ist.

Die Filmreihe "Significant Details"

Eine Spieluhr, die "La Paloma" spielt, ein Sofa, das einst vom Großvater gebaut wurde, und ein siliziumbeschichtetes Edelweiß – was haben diese Dinge mit Wissenschaft zu tun? Für die Regisseurin der "Significant Details", die Dokumentarfilmerin und Biologin Kerstin Hoppenhaus, eröffnen sie einen ganz persönlichen Blick auf die Wissenschaftlerinnen, die sie für ihre zwölfteilige Filmreihe interviewt hat. Denn jedes dieser sehr persönlichen Objekte erzählt eine Geschichte – ob von ungelösten Rätseln und unerwarteten Erkenntnissen, von Rückschlägen und Fehlern oder vom Aufbruch in ein Leben für die Forschung.

Kerstin Hoppenhaus' Significant Details-Blog auf SciLogs.de

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Robert Bosch Stiftung fördern das Vorhaben. Projektträger ist das Zentrum Digitale Kulturen an der Leuphana Universität Lüneburg.

Die Interviews erscheinen in regelmäßigen Abständen auf www.spektrum.de/significant-details sowie auf www.significantdetails.de. Englische bzw. deutsche Untertitel sind zuschaltbar.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews