Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Falscher Zirrusnebel

LBN 331 ist ein H-Alpha-Emissionsnebel rund um den hellen Doppelstern 32 Cygni, ganz in der Nähe von Deneb gelegen. Das Bild erinnert stark an den Schleiernebel (NGC 6960), ist aber im Gegensatz zu diesem kein Supernova-Überrest, sondern ein reiner H-Alpha-Emissionsnebel ohne Spuren von OIII- Emission. 32 Cygni (auch Omicron 2 Cygni) ist mit 3,9 mag nicht nur der hellste Stern, den wir bis dato (Stand August 2021) mit Hilfe von Ganymed ins Bild gebannt haben, sondern auch aus astronomischer Sicht ist er etwas Besonderes. Es handelt sich bei 32 Cygni wie bei Algol um einen bedeckungsveränderlichen Doppelstern. Die beiden beteiligten Sterne, ein Superriese vom Spektraltyp K5 (ca. 300-mal so schwer und ca. 17000-mal so hell wie die Sonne) sowie ein kleinerer (Spektraltyp B7, vierfache Sonnenmasse, 300-fache Leuchtkraft) umkreisen sich genau so, dass wir von der Erde aus all 3,15 Jahre beobachten können, wie der »kleine« vom »großen« verdeckt wird. Die Helligkeitsschwankung hierbei ist zwar sehr gering, die Bedeckung lässt sich aber im Spektrum gut nachweisen. Optisch sind die beiden Sterne aufgrund ihres geringen visuellen Abstands von etwa 0,005 Bogensekunden nicht trennbar.

Daten zum Bild

ObjektLBN331
OrtVulkaneifel
Zeitpunkt 11.08.2021 00:00 MESZ
KameraZWO Asi 094mc pro
Teleskop/Objektiv 24" Hypergraph "Ganymed"
Montierung Knopf MK140
Belichtungszeit12 x 300 s plus 24 x 300 s mit DuoNarrowband-Filter
NachbearbeitungMaximDL,PixInsight,Adobe Photoshop
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte