Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Herz und Seele

Beim Experimentieren mit Optiken hoher Lichtstärke komme ich zur erstaunlichen Erkenntnis, dass man damit kaum tiefer belichten kann, als mit deutlich schlechterem Öffnungsverhältnis. Beispielhaft sei hier dieses Foto des Herz- und Seelennebels gezeigt, das 30 Aufnahmen zu je vier Minuten mit f/2,8 vereint. In der Bildbearbeitung lässt sich dabei auch nicht mehr herausholen, als bei einer Aufnahmeserie bei f/5,6. Offenbar tritt irgendwo ein Sättigungseffekt ein, dessen Ursache vielleicht einer der Leser erklären kann?

Daten zum Bild

ObjektHerz und Seele
OrtHengstpaß, Oberösterreich
Zeitpunkt 26.10.2019 23:00 MESZ
KameraNikon D750
Teleskop/Objektiv Sigma Art 135 mm f/1,8
Montierung Astrotrac
Belichtungszeit30 x 240 Sekunden
NachbearbeitungDeep Sky Stacker, Adobe Photoshop
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos