Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Jupiter - 50 min derotiert

Jupiter dreht sich von allen in unserem Sonnensystem befindlichen Planeten am schnellsten um seine Achse. Das macht die Bildbearbeitung inbesondere bei größeren Öffnungen schwierig. Für möglichst rauscharmes Schärfen werden viele Einzelbilder benötigt, die mittels Videos gewonnen werden. Die Videos sollten für scharfe Summendbilder 30 Sekunden nicht überschreiten. Dank der Software WINJUPOS können mehrere Summenbilder, zwischen denen Jupiter rotiert, miteinander kombiniert werden. Das Bildmaterial wird dabei ausgemessen und derotiert. Allerdings sind dieser Technik Grenzen von rund 15 bis 20 Minuten gesetzt. Da ich bei dieser Jupiteraufnahme über wenig gutes Material verfügt habe, wurde der Gasriese kurzerhand derotiert und zwar 50 Minuten. Das kann recht knifflig werden, bringt aber deutlich mehr Details. Aufgenommen wurden die Einzelbilder mit meinem 12"-Selbstbau-Newton-Teleskop, das für alle Wetterlagen gerüstet ist.

Daten zum Bild

SonnensystemJupiter
OrtDarmstadt, Balkon
Zeitpunkt 15.10.2023 23:26 UT
KameraZWO ASI 178 MM mit Baader RGB Filtersatz
Teleskop/Objektiv Selbstbau Newton Teleskop 12" mit Televue Powermate 2,5fach und Pierro ADC MK3
Montierung EQ8-R
Belichtungszeit60 x 30s
NachbearbeitungRegistax, Fitswork, GIMP, Affinity Photo, WINJUPOS, AutoStakker!3
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:

Noch keine Bewertung vorhanden.

Ihre Bewertung:

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.