Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: KEIN Iridium Flare…

Da nun gegen Ende des Jahres kein Iridium Flare mehr sichtbar sein wird (zumindest nicht mehr berechenbar), habe ich mich schon seit einiger Zeit mit anderen Satelliten beschäftigt.

Die Satelliten COSMO-SkyMed4 und Metop A und noch ein paar andere verursachen auch Flares am Himmel. Sie sind zwar bei weitem nicht so hell wie die Iridium Flares, die eine Helligkeit von -9 mag erreichen konnten, doch mit einer maximalen Helligkeit von um die -3 mag sind sie dennoch sehenswert.

Vorreiter für die Berechnung von diversen Astronomischen Ereignissen ist die Internetplattform »CalSky«(www.calsky.com), darunter findet man auch diese Flares. Es sind jedoch experimentelle Berechnungen und die angegebene Helligkeit kann unzuverlässig sein.

Nach einigen Versuchen von schon gut sichtbaren Flares, mit Helligkeiten von 1 mag bis auch schon -1 mag, habe ich nun auch mal einen Volltreffer erwischt.

Gestern Abend gab es einen Flare, der links schauenden Antenne (ASCAT) von „Metop A“, welcher laut CalSky eine Helligkeit von -3,2 mag erreichte.
Verglichen mit meiner Beobachtung war er noch etwas heller mit etwa -4 mag.

Leider gab es auch wieder reichlich Dunst (typisch Herbst) und einen sehr hellen Stadthimmel, was die Beobachtung etwas erschwerte.

Satellit: 2006-044-A (Metop A)
Helligkeit: ca. -4 mag
Uhrzeit: 21:28:42 MESZ (Mitte der Aufnahme)
Sonnenhöhe: -29.5 Grad

Daten zum Bild

ObjektMetop A
OrtDresden
Zeitpunkt 11.10.2018 21:28 MESZ
KameraCanon EOS 1000D
Teleskop/Objektiv EF-S18-55mm f/3.5-5.6 (bei 18 mm)
Montierung ohne Nachführung
Belichtungszeit30 s
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte