Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Mars-Staubsturm im November 2020

Die Zusammenstellung von Aufnahmen, horizontal nach Tagen und vertikal nach ungefähr gleichen Ansichten/ZM geordnet, zeigt den Verlauf eines Staubsturms auf Mars Ende November 2020.
Ab dem 12. November 2020 gab es erste Fotos auf den Seiten der japanischen ALPO von Staubstürmen nördlich von Aurorae Sinus, später auch über Chryse, Vallis Marineris (VM) und Mare Erythraeum. Entsprechend gespannt wartete man darauf, dass diese Bereiche auch bei uns sichtbar wurden. Ab 18.11.20 spielte das Wetter endlich mit. Im VM war die Aktivität schon wieder weitgehend abgeklungen, aber über Solis Lacus waren zwei neue lokale Stürme zu sehen, deren Staubfahnen nach Osten wehten. Auch diese Flauten schnell wieder ab. In den folgenden Tagen breitete sich der Staub großflächig aus, und verlagerte sich langsam ostwärts. Die Trübung der Atmosphäre erreichte vermutlich um den 25. November herum ihren Höhepunkt, und nahm danach wieder ab, blieb aber vor allem östlich von zirka 40 Grad Länge noch tagelang erkennbar. Zudem war eine konzentrierte Staubwolke bis zur letzten Aufnahme am 30.11.20 noch zu erkennen (südöstlich von Sinus Sabaeus).
Aufgenommen in der Nähe von Frankfurt/Main mit 6" ED Apo Refraktor in Okularprojektion mit RGB Filtern. Glücklicherweise gab es innerhalb der fast 2 Wochen ausreichend wolkenfreie Tage, allerdings mit wechselhaftem Seeing, daher auch die unterschiedliche Qualität der Bilder. Der ohnehin schon kleine scheinbare Durchmesser schrumpfte in der Zeit weiter von ca. 17" auf nur noch 15" Ende November.

Daten zum Bild

SonnensystemMars
Ortnähe Frankfurt/Main
Zeitpunkt 18.11.2020 00:00 UT
KameraZWO ASI 178MM, Astronomik RGB Filter
Teleskop/Objektiv 6" ED Apo Refraktor
Montierung Parallaktisch
NachbearbeitungAufnahme mit FireCapture, Postprocessing mitAS3!, WinJupos, SIRIL, Registax & Gimp
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte