Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Messier 15

Der Sternhaufen Messier 15 wurde 1746 von Jean-Dominique Maraldi entdeckt, einem italienischen Astronomen, der auf der Suche nach Kometen war. Dieser Kugelsternhaufen ist einer der dichtesten, die je entdeckt wurden, mit sehr heißen blauen Sternen und kühleren orangefarbenen Sternen, die sich in Richtung seines hellen Kerns konzentrieren. M 15 befindet sich im Sternbild Pegasus, 33600 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Sternhaufen leuchtet mit einer scheinbaren Helligkeit von 6,2 und kann mit einem Fernglas beobachtet werden. Die beste Zeit für die Beobachtung ist im Oktober. Messier 15 war der erste Kugelsternhaufen, von dem bekannt war, dass er einen planetarischen Nebel (die Gashülle eines sterbenden Sterns) enthält. Dieser Nebel, Pease 1, wurde 1928 von Francis G. Pease entdeckt und ist einer von nur vier Planetarischen Nebeln, die in einem Kugelsternhaufen existieren. Man hat auch festgestellt, dass dieser Haufen in seinem Zentrum eine seltene Art von Schwarzem Loch beherbergt: ein mittelschweres Schwarzes Loch. Extrem massereiche Schwarze Löcher befinden sich im Zentrum von Galaxien und können milliardenfach massereicher als die Sonne sein. Kleinere "stellare" Schwarze Löcher hingegen haben eine Größe von etwa zehn Sonnenmassen. Das Schwarze Loch, das im Zentrum von M 15 vermutet wird, hat jedoch die 4000-fache Masse der Sonne.

Daten zum Bild

Messier-NrM15
OrtSternwarte Saxen, OÖ
Zeitpunkt 03.11.2021 22:00 MEZ
KameraOmegon TEC 533 C
Teleskop/Objektiv Barride 9" Refraktor
Montierung Eigenbau
Belichtungszeit2h 44min
NachbearbeitungSiril, PI, XnView
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte