Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Mond in Infrarot am 1.10.2012

Bei ersten Mondfotografien mit meiner Digitalkamera Nikon D40 durch den Vixen ED 80/ 600 Refraktor machte ich die Beobachtung, dass die Bilder einen Violettfarbton aufwiesen, andererseits aber die "Strahlen" der Krater Tycho, Copernicus und Kepler auch in nicht- Vollmondphasen (insbesondere im Rotkanal) recht gut zu erkennen waren. Nach weiteren Testbildern konnte ich feststellen, dass dies an einem allenfalls schwachen oder nicht vorhandenen Infrarot- Filter der Kamera lag.
Aufgrund dieser interessanten Beobachtung erfolgten am 1.10.12 (kurz nach Vollmond) weitere videoastronomische Bilder mit modifizierter Microsoft LifeCam HD studio am Vixen ED- Refraktor unter Verwendung eines IR- pass- Filters von Castell, welche die "Strahlenkrater" Copernicus und Kepler zeigen. Das Bild zeigt hier die S/W- Darstellung im Rotkanal des gestackten Summenbildes (133 von 1987 frames).
Im Rahmen von nachfolgenden Literaturrecherchen fand ich in der alten "Kosmos Handkarte Erdmond" von H. Wolf 1972/ 1985 die Anmerkung, dass insbesondere Krater wie Tycho und Kopernikus, von denen Strahlen abgehen, eine besonders hohe Wärmestrahlung abgeben (S. 13 des Begleitbüchleins). Auch wären bereits seinerzeit Isothermenkarten der Mondvorderseite angefertigt worden.

Daten zum Bild

ObjektErdmond
OrtAlzey in Rheinhessen
Zeitpunkt MESZ
Kameramodifizierte Microsoft LifeCam HD studio (1280*720 pixel max.)
Teleskop/Objektiv Vixen ED- Refraktor 80/ 600
BelichtungszeitAVI
Nachbearbeitunggestackt mit AVI- Stack (133 von 1987 frames), Giotto: Kontrast, mäßige Schärfung, Rotkanal
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte