Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: NGC 2244 Rosettennebel in Hubble-Farben-Tonemapping

Was lange währt...

Nachdem die letzten beiden Bearbeitungsversuche gründlich schief gegangen waren, habe ich mich heute nochmal hingesetzt und versucht, aus meinen raren Bilddaten von letztens ein vernünftiges Tonemapping-Bild in den Farben der Hubble-Palette hinzubekommen. Mann, das war echt harter Tobak! Alles, was bei NGC 1499 wie selbverständlich funktionierte, hat bei NGC 2244 gar nicht funktioniert. Nachdem ich jetzt ca. 10 h vor dem Rechner gesessen bin, habe ich meiner Meinung nach ein einigermaßen ansehenliches Ergebnis erzielt. Beim Bildrauschen bitte nicht so genau hinsehen, dem Bild liegen nur 3 x 20 min Belichtung pro Kanal zu Grunde, was für Schmalbandaufnahmen eigentlich viel zu wenig ist...

Bearbeitet habe ich die Aufnahme mit der Tonemapping-Methode nach J. P. Metsavainio. Die Farben sind klassisch nach der Hubble-Palette gewählt.

Aufgenommen habe ich am 23.1.2011 mit meinem Takahashi FS 78 mit Reducer 78/475 (f/6) auf einer nicht eingenordeten EQ 6 (unmodifiziert) vom Balkon aus. Als Kamera diente meine SBIG ST8300M mit SBIG FW8-STL mit Astrodon-LRGB-NIR-Filtern sowie Baader-H-alpha-, OIII- und SII-Filtern. Guiding über SX Lodestar am OAG. Die Bildbearbeitung erfolgte mit DSS, Maxim DL und PS CS4.

Daten zum Bild

E-Mail markus-noller@gmx.de
ObjektNGC 2244 Rosettennebel
OrtAllmersbach i. T.
Zeitpunkt 23.01.2011 01:00 MEZ
KameraSBIG ST8300M mit SBIG FW8-STL und Astrodon/Baader Filter
Teleskop/Objektiv Takahashi FS 78 mit Reducer (f/6)
BelichtungszeitPro Kanal 3 x 1200 s
NachbearbeitungDSS, Maxim DL, PS CS4
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos