Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: NGC 7000 "Nordamerikanebel" + IC 5070 "Pelikannebel"

Der Nordamerikanebel ist zwischen 2000 und 3000 Lichtjahre entfernt und besteht überwiegend aus Wasserstoff. Auf lang belichteten Fotografien erscheint der Nebel daher intensiv rötlich. Die visuelle Beobachtung des Nebels ist allerdings trotz seiner Gesamthelligkeit von 6 mag ziemlich schwierig. Man benötigt einen völlig dunklen, mondlosen Himmel, der durch keinerlei künstliche Lichtquellen gestört wird. Der Nordamerikanebel wurde 1891 von Max Wolf an seiner privaten Sternwarte in Heidelberg mit seinem 6"-Doppelastrografen entdeckt. Die Entdeckung war eine der ersten mit Hilfe der Astrofotografie!
IC 5070 Pelikan-Nebel ist eine H II-Region, die mit dem Nordamerika-Nebel im Sternbild Cygnus assoziiert ist. Der Pelikannebel ist gut erforscht, weil er eine besonders aktive Mischung aus Sternentstehung und sich entwickelnden Gaswolken aufweist. Die Aufnahme entstand mit dem Pentax 105/670 SDP und der Moravian G3-11000 in Schmitten & Riedelbach im Taunus. Das Bild ist ein Mosaik aus zwei Teilen aufgenommen im August 2016 NGC 7000 und Juli 2019 IC 5070. Weitere Infos und größeres Bild: http://www.taunusuniversum.de/ngc7000+ic5070-1c.htm

Daten zum Bild

ObjektNGC 7000 & IC 5070
OrtRiedelbach
Zeitpunkt MEZ
KameraMoravian G3 11000
Teleskop/Objektiv Pentax 105/670 SDP
Montierung GM 2000 QCI
Belichtungszeit30 Stunden
NachbearbeitungRegim, Fitsworks, Photoshop
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos