Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Omega Centauri mit 135-mm-Objektiv

Eine ganze Menge Equipment im Fluggepäck, um diesen gewaltigsten Kugelsternhaufen aufzunehmen, kam ich hierher ins Heimatland meiner Frau. Auf der Terrasse genieße ich den Anblick des Kreuz des Südens und Alpha- und Beta Centauri zur Kulmination um 4 Uhr morgens in Short und T-Shirt. Das tropische Klima verlangt einem auch bei der Nachtarbeit mit gleichzeitig laufenden drei Kameras Einiges ab. Es ist vergleichbar mit einem Saunabesuch. Die kühlsten und erträglichsten Stunden sind hier von 0 bis 9 Uhr morgens. Astroarbeit in den Tropen ist Knochenarbeit!! Von der geografischen Breite her bin ich noch drei Grad südlicher als die Mauna Kea Observatories! Als tiefste Sterne im Süden konnte ich Alpha und Beta Muscae (Deklination – 68 Grad ) ausmachen. Omega Centauri (NGC 5139, 3,9 mag, Durchmesser 36 Bogenminuten!) ist der größte Kugelsternhaufen (150 Lichtjahre) unseres Milchstraßensystems und beinhaltet etwa zehn Millionen Sterne. Es besteht die Vermutung,dass er der Kernbereich ("core") einer zerrissenen Zwerggalaxie sein könnte. Die Entfernung beträgt 17000 Lichtjahre. Entdeckt wurde er von Edmond Halley 1677. Schon im Feldstecher fällt seine abgeplattete Form auf. Überwältigend war der Anblick mit einem 8-Zoll-SCT auf Hakos, aber auch im 10-cm-Refraktor wird man den Anblick, verglichen mit den Kugelsternhaufen der nördlichen Halbkugel, nie mehr vergessen. Nur der Kugelsternhaufen 47 Tucanae kommt ihm etwas näher. Von Mitteleuropa betrachtet kulminiert er nur fünf Grad unter dem Horizont, gleichzeitig mit Spica. Das gezeigte Bild ist eine Ausschnittsvergrößerung aus 9 x 6 Grad Gesamtbildfeld.

Daten zum Bild

E-Mail wprimik50@gmx.at
ObjektOmega Centauri
OrtBauang /La Union Philippines N 16.5 Grad
Zeitpunkt 23.01.2023 19:00 UT
KameraEOS600D
Teleskop/Objektiv Walimex 135 mm F2.0
Montierung Skywatcher Adventurer
Belichtungszeit180 x 20 sec, ISO 1600
NachbearbeitungAA7
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte