Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Rotation der Milchstraße

Auch als Amateur ist es möglich, mit etwas Programmierkenntnissen (hier die Programmiersprache DELPHI) Galaxien zu erforschen, wenn das Wetter schlecht ist. Im Zusammenhang mit der Dunklen Materie werden in der Astrophysik unter anderem die Rotationskurven von Galaxien diskutiert. In der Literatur wird in der Regel wie in einer Kugel gerechnet. In einer kugelsymmetrischen Massenverteilung spielen für die Umlaufgeschwindigkeit eines Sterns die Massen außerhalb der Bahn dieses Sterns keine Rolle. Doch die Galaxie ist keine Kugel, sondern eine Scheibe und das wirkt sich dramatisch auf die Umlaufgeschwindigkeiten aus. Auch lokale Effekte wie Spiralarme spielen eine Rolle. Mit meiner Simulation habe ich versucht, in einem einfachen Modell aus Bulge und Scheibe bekannte Messwerte [M. Honma, Y. Sofue, Rotation of Galaxy, 1997, PASJ, 49,453] zu reproduzieren. Mit einem „Massen-Synthesizer“ konnte ich so lange an der radialen Massenverteilung regulieren, bis ich schließlich die Messwerte erhalten habe. Meine Simulation erfolgte für den sichtbaren Bereich unserer Milchstraße bis 15 kpc. Der Vergleich zwischen der kugelsymmetrischen Näherung und meiner Rechnung zeigt, dass man mit einer kugelsymmetrischen Rechnung die Masse der Galaxie erheblich überschätzt. Die Daten für die Massenverteilung der sichtbaren Materie stimmen mit meiner Bulge+Scheibe-Simulation recht gut überein. Es scheint, dass zumindest innerhalb der sichtbaren Milchstraße gar keine Dunkle Materie erforderlich ist, um die Umlaufgeschwindigkeiten der Sterne in der Galaxie zu erklären.

Daten zum Bild

ObjektMilchstraße
OrtGroß Ammensleben (bei Magdeburg)
Zeitpunkt 05.02.2011 20:17 MEZ
KameraComputersimulation
Teleskop/Objektiv keines
Belichtungszeitkeine
Nachbearbeitungkeine
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte