Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Sonnenflecke am 18. Januar 2023

Zur Zeit gibt es auf der Sonne besonders viele Sonnenflecke in unterschiedlichen Größen und auch sehr detailreich zu beobachten. Ich verfolge die Entwicklung gerne auf https://solarmonitor.org/ – vor allem, weil sich hier im Nordstau der Alpen seit etlichen Wochen kaum brauchbare Bedingungen für Deep-Sky-Fotografie ergeben haben. Für die Sonne und den Mond genügen bereits wenige Minuten in einem hinreichend großen Wolkenloch, um eine Bildserie zu fotografieren, die auch bei mäßigem Seeing auf ein erfreuliches Bildresultat hoffen lässt. Am 18. Januar 2023 war das Seeing seit Ende Oktober 2022 endlich mal wieder brauchbar und das passende Wolkenloch gab am Vormittag für gut eine Stunde den Blick auf die Sonne frei. Mit Firecapture auf meinem Astroberry fotografierte ich vom Fotostativ aus – also ohne Nachführung / Montierung – mit der ZWO ASI533MC Pro 1000 Bilder mit jeweils 0,032 ms (= 0,32 µs) Belichtungszeit, um Seeing-Effekte zu minimieren. Weil nach so langer »Himmels-Abstinenz« das Fotografieren endlich mal wieder Freude bereitete, vertiefte ich anschließend mein Erfolgserlebnis noch etwas, indem ich eine Legende der aktiven Regionen (AR), sowie einen kurzen erläuternden Text einarbeitete - siehe zweites Bild.

Daten zum Bild

ObjektSonne
OrtGarmisch-Partenkirchen
Zeitpunkt 17.01.2023 10:30
KameraZWO ASI533MC Pro
Teleskop/Objektiv Canon EF 1:2.8/300 mm L IS USM + TC 1.4x
Montierung Fotostativ
Belichtungszeit0,32 µs
NachbearbeitungPlanetary System Stacker + ImPPG
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte