Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: The world at night - Denkmal der Nord-Süd-Leitung

Der Energieversorger RWE errichtete zwischen 1924 bis 1930 die sogenannte "Nord-Süd-Leitung", eine Hochspannungsleitung für 220 kV, die auf Masten verlegt wurde, welche auch in der Lage waren, Stromkreise mit 300 kV bis 380 kV Betriebsspannung zu tragen. Diese Leitung, welche auch heute noch in Teilen existiert, führt von Brauweiler bei Köln über Koblenz, Frankfurt, Mannheim, Ludwigsburg und Herbertingen nach Birs in Österreich. Daneben gehört zu dieser Anlage auch noch eine Verbindung von Herbertingen nach Tiengen.
Die Nord-Süd-Leitung ermöglichte erstmals den Verbundbetrieb, also den Austausch elektrischer Energie zwischen Stromversorgern und ermöglichte Stromlieferungen von den Alpen ins Rheinland (und umgekehrt) , wodurch die Versorgungssicherheit stark erhöht wurde. 2020 wurde der Abschnitt Rommelsbach-Herbertingen erneuert. Allerdings ließ man südöstlich von Eningen unter Achalm vier Maste als technisches Denkmal stehen. Auf diesem Bild sind zwei dieser Maste zu sehen, während die Maste mit der v-förmigen Spitze im Hintergrund erneuerte Maste dieser Leitung sind.

Daten zum Bild

SonnensystemJupiter
Zeitpunkt 03.09.2021 21:16 MEZ
KameraCanon EOS 100D
Teleskop/Objektiv F/3,5, f = 18 mm, ISO-6400
Belichtungszeit10 Sekunden
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:

Noch keine Bewertung vorhanden.

Ihre Bewertung:

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte