Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Totale Sonnenfinsternis am 11. Juli 2010 auf der Osterinsel

Dieses Bild entstand aus einer Kooperation von Heinrich Bauer und Wolfgang Wohofsky. Bereits für die totale Sonnenfinsternis am 1. August 2008 hat Wolfgang Wohofsky Skripts zur Steuerung von mit der Firmware-Erweiterung CHDK ausgestatteten Canon-Kameras entwickelt, mit denen er die Sonnenfinsternis in der Wüste Gobi vollautomatisch photographierte. Entsprechend adaptierte Skripts setzte er auch bei der Sonnenfinsternis am 22. Juli 2009 in China ein. Da er jedoch nicht selbst zur Sonnenfinsternis am 11. Juli 2010 reisen konnte, entstand die Kooperation mit Heinrich Bauer, der eine Reise zur Osterinsel gebucht hatte. Aufgrund des glücklichen Wetterumschwungs in der Nacht vor der Finsternis konnte er dort die Sonnenfinsternis beobachten und photographieren und auch mehrere vorprogrammierte Kameras erfolgreich einsetzen. Von den so entstandenen tausenden Einzelbildern sind 16 zu dem hier gezeigten Bild zusammengesetzt. Das Intervall beträgt 10 Minuten. Der Standort ist der Anakena-Strand an der Nordküste der Osterinsel, wo der Legende nach Hotu Matua, der mythische Gründervater des Osterinselvolkes, gelandet ist. Im Vordergrund sind einige der sieben Steinstatuen (Moais) der Zeremonialplattform Ahu Nau Nau zu sehen.
Website: www.total-solar-eclipse.net

Daten zum Bild

E-Mail h.bauer@gmx.net, wolfgang.wohofsky@gmx.at
ObjektSonnenfinsternis am 11.7.2010
OrtAnakena, Osterinsel; -27.074673,-109.322532 (lat,lon)
Zeitpunkt 11.07.2010 20:09 UT
KameraCANON Powershot A590 (mit CHDK)
Teleskop/Objektiv 5,8 mm, f/2,8
BelichtungszeitTotalität 1/4 s (Hauptbild), partielle Phase 1/250 s (15 Einzelbilder)
NachbearbeitungPhotoshop
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.