Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Von der Kassiopeia zum Fuhrmann

Der Herbsthimmel ist recht unauffällig. Doch lohnt auch hier hier immer ein Blick. In den Abendstunden steht innerhalb des Milchstraßenbands die Kassiopeia hoch im Zenit. Wir erkennen sie als auffälliges Sternmuster, das einem »W« sehr ähnlich sieht. So ist es kein Wunder, das die Kassiopeia auch unter dem Namen »Das Himmels-W« bekannt ist. Weiter im Süden folgt der Perseus. Hier befinden sich prächtige Beobachtungsobjekte für Sternfreunde, wie der offene Sternhaufen Messier 34 und der Doppelsternhaufen h & chi. Ebenfalls im Milchstraßenband befindet sich der Fuhrmann mit der sehr hellen Kapella als Hauptstern. Mit M 36, M 37 und M 38 befinden sich auch im Fuhrmann schöne offene Sternhaufen. Westlich der Milchstraße erkennen wir Andromeda und das Dreieck. Hier befinden sich unsere Nachbargalaxien M 31 und M 33. Die Plejaden und die Hyaden leiten den Winter ein.

Daten zum Bild

OrtZerf im Hunsrück
Zeitpunkt 05.11.2020 23:30 MEZ
KameraCanon EOS 1100Da
Teleskop/Objektiv 14mm Walimex 2,8
Montierung Star Adventurer
Belichtungszeit15 Sekunden. 16 nachgeführte Aufnahmen für den Sternenhimmel und 5 Aufnahmen für den Vordergrund.
NachbearbeitungAP, Fitswork
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.