Direkt zum Inhalt

Leserbilder Astronomie: Zwei Juwelen in der Scutum-Sternwolke

Vier Abende, zwischen astronomischer Dämmerung und frühem Mondaufgang, benötigte ich letztlich, um 6h10min Belichtungszeit zu sammeln, bevor die Milchstraße sich gegen Mitternacht zum Westen neigt. Die große Sternwolke im Sternbild Schild ist eine der eindruckvollsten und hellsten Stellen im Milchstraßenverlauf. Unzählige Sterne füllen das Gesichtfeld im 11 x 80-Feldstecher aus. Südlich davon liegt der wohlbekannte offene Sternhaufen Messier 11 (Wildentenhaufen). Fast im Zentrum der Wolke liegen, relativ unbekannt, zwei interessante Objekte, nur 25 Bogenminuten voneinander entfernt. NGC 6412 ist ein 8,1 mag heller Kugelsternhaufen, der Konzentrationsklasse IX, von unregelmäßiger Form mit einem zentralen Balken ähnlich wie bei M4. Sein scheinbarer Durchmesser beträgt acht Bogenminuten, das entspricht 180 Lichtjahren in 24200 Lichtjahren Entfernung, sein Alter wird mit 10,4 Milliarden Jahren angegeben. In seinem Inneren befindet sich der "Black Widow Pulsar" PSR J1853-0842A. Dieser verschlingt in zunehmenden Maße seinen massearmen Begleiter, einen "Braunen Zwerg" der ihn - noch! - umkreist. Entdeckt wurde der Kugelhaufen 1749 von LeGentil, und unabhängig 1764 von Charles Messier. 25 Bogenminuten östlich finden wir den blaugrünen Planetarischen Nebel IC1295 (12,7 mag). Sein scheinbarer Durchmesser beträgt 1,5 Bogenminuten, das entspricht zwei Lichtjahren in 4700 Lichtjahren Distanz. Entdeckt wurde er 1867 von Truman Safford, einem amerkanischen Astronomen am Dearborn Observatory. Das detailreichste Bild wurde mit dem VLT in Chile aufgenommen und zeigt ein dünne äußere Blase um den zentralen Teil.

Daten zum Bild

E-Mail wprimik50@gmx.at
ObjektIC1295
OrtLittle Palomar Observatory /Austria
Zeitpunkt 18.08.2022 22:00 MESZ
KameraSXVH-9
Teleskop/Objektiv Newton 8" F4.5
Montierung Losmandy Titan
Belichtungszeit6h 10min
NachbearbeitungAA7,Fitswork,Ps7
Komplettes Bild anzeigen
Durchschnittliche Bewertung:
Ihre Bewertung:

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte