Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0

Spektrum der Wissenschaft1 / 1996

EUR 6,90 (Print)
EUR 6,90 (Print)
Aktuelles Angebot
Unendlich

Spektrum der Wissenschaft1 / 1996

Inhalte dieser Ausgabe

24Raumbilder auf dreidimensionalem Monitor

Farbige Laserpulse erzeugen auf einer sich drehenden, schraubenförmigen Mattscheibe - im Unterschied zu den Pseudo-3D- oder Stereo-Darstellungen auf Bildschirmen - echt räumliche Bilder.

35Selbstmord der T4-Helferzellen bei AIDS

Im Verlauf der erworbenen Immunschwächekrankheit AIDS sterben die für ein funktionierendes Immunsystem unerläßlichen T4-Helferzellen massenhaft ab, obwohl nur ein kleiner Bruchteil von ihnen mit dem ...

36Proteine gegen Frost

Erstmals wurde durch Strukturuntersuchungen geklärt, wie das Frostschutz-Protein eines Fisches mit einer Eiskristallfläche in Wechselwirkung treten und dabei verhindern könnte, daß sich weitere ...

40Die Galileo-Mission

Zwei Jahre lang wird die Raumsonde, die während ihrer sechsjährigen Reise bereits an der Venus, zweimal an ihrem Ausgangsort Erde sowie an zwei Planetoiden vorbeigeflogen ist, den größten Planeten des Sonnensystems und seine Monde von nahem untersuchen.

50Holographische Datenspeicher

Dreidimensionale optische Datenspeicherung, schon Anfang der sechziger Jahre vorgeschlagen, wird nun intensiv erforscht. Bit-Muster können holographisch in Kristallen wie auch in Polymerfilmen in hoher Dichte abgelegt und rasch wieder ausgelesen werden. Erste Anwendungen dürften spezieller Art sein, etwa für autonome Navigations- und automatische Sicherungssysteme; vielleicht läßt sich mit dieser Technik aber künftig die Kapazität zweidimensionaler optischer Speicher übertreffen.

58Die Überfischung der Meere

Der sich scheinbar immerzu erneuernde Fischreichtum der Ozeane ist nicht unerschöpflich. Mit technologisch hocheffizienten, aber ökologisch rücksichtslosen Fangmethoden läuft ein ganzer Industriezweig Gefahr, sich die eigene natürliche Grundlage zu entziehen und eine wichtige Proteinquelle der noch wachsenden Menschheit auszuplündern.

70Das Ubiquitin-System der Zellen

Ein kleines, erst vor zwanzig Jahren entdecktes Protein, das Ubiquitin, hat sich für eine Vielzahl zellulärer Prozesse als bedeutsam erwiesen. Es kann in unterschiedlicher Form an andere Proteine geheftet werden und wirkt dann funktionsmodifizierend oder als Abbausignal. Wachstum, Teilung und Entwicklung der Zellen setzen ebenso wie ihre Fähigkeit, adäquat auf Stress zu reagieren, ein funktionsfähiges Ubiquitin-System voraus.

80Das Immunsystem des Gehirns

Zellen der Mikroglia haben normalerweise eine Schutzfunktion im Zentralnervensystem, können aber auch zerstörerisch wirken und tragen möglicherweise zu degenerativen Erkrankungen des Gehirns sowie zur Demenz bei AIDS bei.

86Plötzliche Klimawechsel(kostenlos)

In der Vergangenheit haben sich die Durchschnittstemperaturen auf der Erde wiederholt in wenigen Jahrzehnten um mehrere Grad verändert. Droht uns ein ähnlich jäher Klimasprung?

94Gottes Nutzenfunktion

Seit je machen sich Menschen Gedanken über den Sinn des Lebens. Nach Überzeugung des Autors ist dessen biologischer Zweck nicht weniger, aber auch nicht mehr als der Fortbestand von Erbsubstanz.

125China - Wiege des Wissens

Erfindungen und Entdeckungen aus 7000 Jahren wie Papier, Druckkunst, Kompaß und Schießpulver zeugen von den enormen technischen und wissenschaftlichen Errungenschaften, die das fernöstliche Reich zur ...
Erschienen am: