Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0

Spektrum der Wissenschaft11 / 1997

6,90 € (Print)
6,90 € (Print)
Aktuelles Angebot
Im Orbit - Unterwegs in der Erdumlaufbahn

Spektrum der Wissenschaft11 / 1997

Inhalte dieser Ausgabe

50Gentherapie: nicht-virale Strategien

Etliche Probleme des Gentransfers mittels Viren ließen sich vielleicht durch künstlich verpackte oder sogar nackte DNA umgehen. Untersuchungen an Patienten zufolge könnten sich diese nicht-viralen Systeme außer für die Behandlung von Krankheiten auch für Impfungen eignen.

Trends in der Physik

56Das zähe Leben von Schrödingers Katze

Ein berühmtes Gedankenexperiment wies schon in den dreißiger Jahren auf den problematischen Zusammenhang von Quantenphysik und Makrowelt hin. Neueste Laborversuche untersuchen nun im Detail, wie die vertrackten Phänomene der Mikrophysik in die vertraute Welt des Alltags übergehen.

64Psyche, Stress und Krankheitsabwehr

Gehirn und Immunsystem, die beiden übergeordneten Kontrollinstanzen des Organismus, arbeiten trotz aller Verschiedenheit ihrer Aufgaben eng zusammen. Sie tauschen sogar fortwährend biochemische Signale aus, häufig entlang den gleichen Bahnen. Dies erklärt manche psychischen Störungen bei körperlichen Erkrankungen und umgekehrt. Hier bieten sich neue Ansätze für wechselseitige Therapien.

Trends in der Musiktechnik I

74Digitale Klangerzeugung

Spezielle Hard- und Software macht aus Computern Musikinstrumente, die Töne und Geräusche gleichermaßen erzeugen können. Verschieden Verfahren modellieren den Klang oder das ihn hervorbringende Instrument. Das Hörerlebnis kommt dem bei akustomechanischen Vorbildern immer näher, doch auch noch bislang ungehörte Klänge lassen sich formen.

86Asbest: Aufstieg und Fall eines Wunderwerkstoffs

Seit mehr als 2000 Jahren nutzt die Menschheit die eintigartigen Eigenschaften des faserartigen Silicatminerals. Auf seine Glorifizierung Anfang des Jahrhunderts folgte vor 20 Jahren die ebenso überzogene Verdammung.

94Die Geheimakte Lew Landau

Der geniale sowjetische Physiker galt bisher als unpolitischer Gelehrter, der die Repressalien der Stalin-Ära passiv erduldet habe. Doch aus neuerdings zugänglichen Dokumenten der Geheimpolizei geht hervor, daß er in einem Manifest zum Sturz Stalins aufrief und nur knapp einem Ende in Straflagern entging.

135Drogen und Psychopharmaka.

Aus dem Englischenvon Therese Apweiler und Stefan Hartung.Spektrum Akademischer Verlag,Heidelberg 1997.564 Seiten, DM 68,-.
Erschienen am: