Direkt zum Inhalt

Spektrum der Wissenschaft12 / 1997

6,90 € (Print)
6,90 € (Print)
Aktuelles Angebot
Zoonosen - Gefährliche Keime aus dem Tierreich

Spektrum der Wissenschaft12 / 1997

Inhalte dieser Ausgabe

48Ansätze zur Gentherapie von Krebs

Trotz vieler Anläufe gibt es bislang nur wenige Erfolge. Die Konzepte sind gleichwohl vielversprechend - auch zur Behandlung schwerer Infektionskrankheiten wie AIDS.

Trends in der Musiktechnik II

54Elektronenmusik

Synthetische Klänge, von analogen oder digitalen Schaltungen erzeugt und vielfach verändert, prägen die Spielarten zeitgenössischer E- und U-Musik. Diese neuartigen Hörerlebnisse werden allerdings erst aufgrund einer langen Tradition experimenteller elektroakustischer Verfahren möglich.

66Plastination: neue Körperpräparate

Mit einem Verfahren, das moderne Kunststoffchemie und Anatomie vereint, lassen sich Präperate des menschlichen Organismus ungewöhnlich dauerhaft und naturgetreu konservieren. Sie sind nicht nur für Studenten der Medizin und der Biowissenschaften interessant; gerade in unserer artifiziellen Welt vermitteln sie jedermann ein tieferes, ergreifendes Verständnis der eigenen Leibhaftigkeit.

74Künstliche Membranporen

Mit gentechnischen Methoden ist es gelungen, Membranporen zu erzeugen, die sich nach Belieben öffnen und schließen lassen. Die Anwendungsmöglichkeiten reichen vom gezielten Einschleusen pharmakologischer Wirkstoffe in Krebszellen bis zum Bau von Biosensoren für den Nachweis giftiger Chemikalien.

82Der Nachweis des top-Quarks

Jahrelang fahndeten Teilchenphysiker nach dem vermutlich letzten noch nicht entdeckten Grundbaustein der Materie. Erst mit Hilfe riesiger Beschleuniger und ausgefeilter Detektoren konnten sie unter vielen Milliarden Zusammenstößen zwischen Protonen und Antiprotonen einige herausfiltern, bei denen die superschweren Teilchen entstanden sind.

92Modellieren von Turbulenzen

Erst seit kurzer Zeit sind Computer leistungsfähig genug, um dieses große klassische Problem der Physik in einfachen Beispielen numerisch zu bewältigen. In einigen Fällen werden solche Simulationen Ingenieuren sogar zeigen, wie sie eine verwirbelte Strömung gezielt beeinflussen können.
Erschienen am: