Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0

Spektrum der Wissenschaft3 / 1993

EUR 6,90 (Print)
EUR 6,90 (Print)
Aktuelles Angebot
Fleisch - Nahrungsmittel auf dem Prüfstand

Spektrum der Wissenschaft3 / 1993

Inhalte dieser Ausgabe

10Das verschwundene Kamel

Wie Ali der Barbier mit Hilfe diophantischer Gleichungen das letzte große Rätsel im Leben des Beduinenscheiches Mustafa zu dessen Zufriedenheit lösen konnte.

18Lokale Kooperation in der Ebene

Kurioses Ergebnis eines Computerspiels: Unter Nachbarn kann sich selbst dann gegenseitige Hilfsbereitschaft durchsetzen, wenn sie sich weder kennen noch an frühere Begegnungen erinnern.

23Struktur der Nitrogenase aufgeklärt

Zu den technisch wichtigen Prozessen, welche die Natur besser beherrscht als der Mensch, gehört auch die chemische Bindung von Luftstickstoff. Vom räumlichen Aufbau des dafür zuständigen Enzyms hofft ...

26Kristallzüchtung in Zentrifugen

Bei der Herstellung von Kristallen mit möglichst gleichmäßigen Eigenschaften gilt die Erdbeschleunigung meist als störend; deshalb sucht man dafür die Vorteile der Mikrogravitation in Weltraumlabors ...

30Wie (und warum welche) Katzen schnurren

Was Freunde der häuslichen Feliden entzückt, wurde nun wissenschaftlich analysiert. Danach unterscheidet sich das Schnurren deutlich von anderen im Kehlkopf gebildeten Lautäußerungen der Säugetiere.

34Die Entstehung des Milchstraßensystems

Form, Dynamik und Aufbau der Galaxis lassen darauf schließen, daß vielfältige Prozesse bei ihrer Bildung beteiligt waren – der Kollaps einer Gaswolke ebenso wie Sternexplosionen und der Einfang von Materie älterer Sternsysteme.

42Toleranzschwelle und Sintflut: neue Ideen zur Optimierung

Man kann sich das Lösen eines mathematischen Optimierungsproblems als Suche nach einem möglichst hohen Punkt in einem abstrakten Gebirge vorstellen. Wer aber darauf besteht, mit jedem Schritt bergauf zu gehen, wird das Ziel in der Regel weit verfehlen. Es ist im Gegenteil zweckmäßig, ziellos umherzuirren und nur die allergröbsten Fehltritte zu vermeiden. Dabei genügt es vollauf, einer von zwei überraschend einfachen Vorschriften zu folgen: dem Threshold-Accepting- oder dem Sintflut-Algorithmus.

52Quantenpunkte

Mit extrem miniaturisierten, nur millionstel Millimeter kleinen Halbleiter-Strukturen vermag die Nanotechnik heute sogar einzelne Elektronen punktgenau zu fixieren. Aus solchen Gebilden – quasi künstlichen Atomen – könnten schon bald neuartige elektronische und optische Geräte hervorgehen.

66Kohlenhydrate und Zellerkennung

Zellen könnten einander im Organismus oft nur schwer erkennen, trügen sie nicht charakteristische Zuckerkomponenten auf ihrer Oberfläche. Aber auch Krankheitserreger machen sich solche Erkennungsmoleküle zunutze. Darauf zugeschnittene Wirkstoffe bieten eine vielversprechende Behandlungsmöglichkeit bei Infektionen und Entzündungen.

76Die Frühzeit der Erde

Radiometrische Verfahren zur Altersbestimmung haben riesige Zeiträume der geologischen Entwicklungsgeschichte erschlossen. Damit erhält man sogar Einblick in die Bildungsphase und in die Driftbewegung der ersten Kontinente.

84Das Ausbleichen von Korallen

Umweltbelastungen können Korallenriffe irreparabel schädigen. Vielleicht sind ungewöhnlich hohe Wassertemperaturen eine der Hauptursachen des weltweit zu beobachtenden Ausbleichens ehemals bunter Riffe.

90Prinzipien der Fuzzy Logic

Seit der Mensch Maschinen baut, versucht er, sie seinen Fähigkeiten nachzubilden. Ein Mensch kann beispielsweise auch dann Entscheidungen fällen, wenn er nur unvollständige oder teilweise ...

94Fuzzy Logic am Praxisbeispiel

Die Regelung eines Containerkrans ist ein Lehrbuchbeispiel herkömmlicher Regelungstechnik. Mit Fuzzy Logic gelingt es, aus wenigen und unmittelbar einleuchtenden Regeln ohne großen Aufwand ein ...

99Fuzzy Pattern Classification

Fuzzy-Technologien gelten derzeit als ein leistungsfähiger Lösungsansatz zur Analyse und Beherrschung komplizierter Systeme. Dies belegt auch die an der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau ...

Interview

104Neues Wohlstandsmodell für eine intakte Umwelt?

Über "ökologische Realpolitik an der Schwelle zum Jahrhundert der Umwelt" sprach mit Ernst Ulrich von Weizsäcker, dem Präsidenten des Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt und Energie, Ilka Renneberg.

113Legasthenie und Dyslexie in Japan

Die Vorstellung, Lese- und Rechtschreib-Schwächen beruhten auf einer typischen Schwierigkeit mit dem Alphabet-Schriftsystem, hat sich als falsch erwiesen.
Erschienen am: