Direkt zum Inhalt

Spektrum der Wissenschaft7 / 1995

6,90 € (Print)
6,90 € (Print)
Aktuelles Angebot
Ganz Ohr - In der Welt des Hörens

Spektrum der Wissenschaft7 / 1995

Inhalte dieser Ausgabe

12Poolbillard mit Hindernissen

Wenn von den fünfzehn farbigen Poolbillard-Kugeln eine zerstört wird, wie kann man dann noch die Spielregeln einhalten? Am sichersten ist es, zwölf weitere zu zerschlagen.

20Neuartige Mikrophone in Silicium-Technologie

Mit Verfahren der Mikromechanik lassen sich elektroakustische Wandler auf Halbleiter-Chips fertigen. Ihre Eigenschaften können trotz der winzigen Abmessungen mit denen herkömmlicher Mikrophone ...

Zeitgeschichte I

32Heisenberg, Bohr und die Atombombe

Einen Aufenthalt im besetzten Kopenhagen im September 1941 nutzte der Physiker und Leiter des deutschen Kernenergieprojekts Werner Heisenberg zu einem Gespräch mit seinem dänischen Kollegen und früheren Mentor Niels Bohr. Zwei Jahre später, nach seiner Flucht in die USA, skizzierte Bohr im Los-Alamos-Nationallaboratorium, was er für Heisenbergs Entwurf einer Kernwaffe hielt.

Themen

39Bohr als Ziel sowjetischer Spionage

Ende 1945 suchte ein sowjetischer Agent Niels Bohr in Kopenhagen auf. Vorwürfe, der Physiker habe dabei streng geheime Details über die Konstruktion der ersten Atombomben weitergegeben, werden durch ein kürzlich veröffentlichtes Memorandum widerlegt.

48Die Superplume-Episode in der mittleren Kreidezeit

Vor rund 120 Millionen Jahren brach weltweit eine Phase extremen Vulkanismus an, in deren Folge der Meeresspiegel um 250 Meter und die globalen Mitteltemperaturen um 10 Grad anstiegen. Ausgelöst wurde sie von Strömen überhitzten Gesteinsmaterials, das von der Basis des Erdmantels empordrang.

54Bevölkerungswachstum, Armut und Umwelt

Je ärmer ein Land ist, desto höher ist für Familien der wirtschaftliche Anreiz, viele Kinder zu haben – selbst wenn dies die örtlichen Ressourcen irreparabel schädigt und die heimische Wirtschaft noch mehr überfordert. So kann ein Teufelskreis von Armut, hohem Geburtenüberschuß und Umweltzerstörung in Gang kommen.

62Die Herkunft der Schlußkadenz in der abendländischen Musik

Schlußbildungen in europäischer komponierter Musik sind durch bestimmte Harmoniefolgen markiert. Sie entwickelten sich im Mittelalter innerhalb polyphoner Strukturen. Vorlieben für bestimmte Schlußformeln beruhen nicht – wie Theoretiker lange annahmen – auf Naturgesetzmäßigkeiten, sondern erwuchsen aus den damaligen Kompositionsregeln und erstarrten zu Konventionen.

72Die Sprachenvielfalt der Welt

Erstbesiedlung, Ausbreitung der Landwirtschaft, Völkerwanderung, Handel und Eroberung sind die wesentlichen Ursachen dafür, daß eine Sprache sich in einem Gebiet durchsetzt. Ein Zusammenwirken vieler Disziplinen erlaubt es, diese Geschichte für die ganze Erde im einzelnen zu rekonstruieren.

80Die innere Organisation einer mesopotamischen Stadt

Nur für kurze Zeit in der Geschichte, ungefähr um 2000 vor Christus, war Maschkan-schapir eine der bedeutendsten Städte der zivilisierten Welt. Ihre Gliederung stellt traditionelle Vorstellungen von einer hochzentralistischen hierarchischen Ordnung früher urbaner Gesellschaften des Nahen Ostens in Frage.

114Handlungsempfehlungen für den Klimaschutz

Die Enquete-Kommission "Schutz der Erdatmosphäre“ des Deutschen Bundestages präsentierte im August 1994 ihren dritten Bericht "Schutz der Grünen Erde“. Er stellt die Zusammenhänge zwischen Klimawandel ...
Erschienen am: