Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0

Spektrum der Wissenschaft4/2009 April 2009

EUR 5,99 (Download)
EUR 5,99 (Download)
Auch enthalten in

Spektrum der Wissenschaft4/2009 April 2009

Spektrum der Wissenschaft4/2009 April 2009

Inhalte dieser Ausgabe

Editorial

03Religion im Licht der Evolution(kostenlos)

Inhaltsverzeichnis

04Das erwartet Sie in diesem Heft(kostenlos)

Leserbriefe

08Leserbriefe(kostenlos)

Spektrogramm

10Vormensch mit Nussknackergebiss(kostenlos) 10Die Farben des Denkens(kostenlos) 10Bislang kleinster Exoplanet entdeckt(kostenlos) 11Uralte Monsterschlange(kostenlos) 11Feldknoten als Teilchen(kostenlos) 12Alzheimererkrankung stoppen?(kostenlos) 12Schwärmen dank Glückshormon(kostenlos) 12Hoher Preis des Überlebens(kostenlos)

Bild des Monats

13Fußabdruck eines Frühmenschen(kostenlos)

Forschung Aktuell

14Draculas Stammbaum 16E.colizenz zum Töten 20Mit Salz aus Holz Zucker gewinnen 23Einsiedler im Erdinneren

Springers EINWÜRFE

Schlichting!

Themen

Physikalische Unterhaltungen

Themen

Wissenschaft und Karriere

66"Carpe Diem"(kostenlos)

Wer aus der Wissenschaft den Sprung in die Unabhängigkeit wagen will, hat heute eine kleinere Markteintrittshürde zu überwinden als früher, dafür ist aber die Konkurrenz viel größer – findet der Mitgründer von SAP, Klaus Tschira, heute geschäftsführender Gesellschafter der Klaus Tschira Stiftung.

Themen

Essay

74Müssen wir glauben?

Atheismus wird immer einen schwereren Stand haben als Religion, denn eine Vielzahl kognitiver Besonderheiten prädisponiert uns Menschen dazu, an etwas zu glauben.

Im Rückblick

77Vor 50 und vor 100 Jahren

Themen

88Log-in ins Gehirn

Wie weit ist die Entwicklung einer Gehirn-Maschine-Schnittstelle gediehen? Werden wir eines Tages Informationen aus dem Internet direkt in unser Gedächtnis laden und Maschinen perfekt mit der Kraft unserer Gedanken steuern können?

Wissenschaft im Alltag

Themen

Rezensionen

Vorschau

110Das erwartet Sie im nächsten Heft(kostenlos)

Weitere Rubriken

00"Das ewige Treiben in mir"

"Das Zusammen- und Ineinanderweben aller Naturkräfte zu untersuchen", so lautete das Vorhaben, das Alexander von Humboldt geradezu versessen zu seinem Lebensinhalt machte. Damit setzte sich der vielleicht letzte Universalgelehrte zwar nicht das eine große Denkmal, sein multidisziplinärer Ansatz ist heute aber wieder hochmodern.
Erschienen am: 31.03.2009