Direkt zum Inhalt

Gehirn&GeistRätsel Mensch Nr. 2

5,99 € (Download)
5,99 € (Download)
5,99 € (Download)
Auch enthalten in
Digitalpaket: Reihe Rätsel Mensch

Gehirn&GeistRätsel Mensch Nr. 2

Gehirn&GeistRätsel Mensch Nr. 2

Inhalte dieser Ausgabe

Bewusstsein

06Dem Geheimnis auf der Spur

Wie wird aus vielen Einzelempfindungen das subjektiv geschlossene Bewusstsein? An dieser Frage beißen sich Hirnforscher bislang die Zähne aus.

16Die große Illusion

Laut dem Neurokonstruktivismus ist die Welt, wie wir sie sehen, nur ein Produkt des Gehirns. Aber was bedeutet das überhaupt?

22Interview: "Wir suchen an der falschen Stelle"

Für den Philosophen Alva Noë entsteht Bewusstsein nicht im Gehirn – sondern zwischen Gehirnen!

26Innenansichten der Psyche

Das Selbstbild des Menschen ist lückenhaft und vielfach verzerrt, sagen Psychologen. Mit etwas Übung komme man seinem Ich jedoch Stück für Stück näher.

Leib-Seele-Problem

34Porträt: "Wir sind biologische Apparate"

Für den Philosophen John Searle ist das Rätsel der "Intentionalität" die Kernfrage der Neurophilosophie. Ein Besuch bei dem 82-Jährigen in Berkeley, Kalifornien.

38Nur ein Haufen Neurone?

Reduktionisten haben einen schlechten Ruf. Dabei wollen sie doch nur komplizierte Phänomene aus einfachen Grundprinzipien herleiten.

44Kommentar: Mein Gehirn und ich

Vorsicht vor den Denkfallen des Leib-Seele-Problems!

45Profil: Der Neurophilosoph Michael Pauen im Porträt

Hirnforschung

46Infografik: Geschichte der Hirnforschung

Die größten Meilensteine der Neurowissenschaft im Überblick.

48Zoom in die Denkzentrale

Bildgebende Verfahren eröffnen tiefere Einblicke in die Arbeit unserer grauen Zellen. Eine Bestandsaufnahme der wichtigsten Methoden und ihrer Grenzen.

53Vom Reiz zum Erleben

Die visuelle Wahrnehmung ist das wohl am besten erforschte neuronale System. Liegt in ihm womöglich der Schlüssel zum Bewusstsein?

56Mut zur Lücke

Der Fluss der Dinge um uns herum erscheint kontinuierlich. Doch wie Studien zeigen, arbeitet das Gehirn eher wie eine Kamera: Es macht rund zehn Momentaufnahmen pro Sekunde.

Neurokritik

60Interview: "Mich wundert, wie zahm wir waren"

Das "Manifest der Hirnforschung" sorgte einst für hitzige Diskussionen über die Chancen und Grenzen des Fachs. Eine Bilanz.

66Unter Verdacht

Übertriebene Versprechen, falscher Sprachgebrauch, fehlerhafte Methoden: Neurowissenschaftler stehen mehr denn je unter Beschuss. Wie lauten die Hauptvorwürfe – und was ist von ihnen zu halten?

739 Ideen für eine bessere Neurowissenschaft

Eine Gruppe Berliner Forscher verfasste ein Thesenpapier mit Vorschlägen für eine verlässlichere Hirnforschung von morgen.

Willensfreiheit

78Die Wiederentdeckung des Willens

Einst machte der Neurophysiologe Bejamin Libet mit einer steilen These Furore: Das Gehirn entscheide, bevor die Person es tut. Neuere Experimente lassen an dieser Sichtweise zweifeln.

83Interview: "Kein Grund zur Beunruhigung"

Das Handeln des Menschen ist determiniert – und trotzdem frei, erklärt der Neuropsychologe Christoph Herrmann.

84Eine Welt ohne freien Willen?

"Ich kann nichts dafür, mein Gehirn ist schuld!" Wie sähe eine Gesellschaft aus, in der man solche Aussagen gelten ließe?

88Das große Ganze

In der persönlichen Lebensgestaltung sind wir freier denn je. Umso dringender stellt sich für viele die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Kennen Sie schon …

Dossier 1/2018

Gehirn&Geist – Dossier 1/2018: Die großen Fragen

Was ist Bewusstsein? • Macht Mitgefühl moralisch? • Existiert die Seele? • Wird Psychologie überschätzt? • Gibt es Wahrheit? • Kann man Resilienz lernen? • Bewirkt Nichts etwas?

4/2018

Gehirn&Geist – 4/2018

In dieser Ausgabe widmet sich Gehirn&Geist dem Phänomen der Selbsterkenntnis. Außerdem: Künstliche Intelligenz am Vorbild Gehirn und Zwangsneurosen bei Hunden.

Halluzinationen - Wenn Realität und Illusion verschmelzen

Spektrum Kompakt – Halluzinationen - Wenn Realität und Illusion verschmelzen

Psychodelische Bilder oder fremde Stimmen, die nur im Kopf existieren: Mit Halluzinationen täuscht das Gehirn die Sinne. Die trügerischen Eindrücke werden allerdings nicht nur durch Drogen ausgelöst - sie können auch ein Zeichen für bestimmte Erkrankungen sein.