Direkt zum Inhalt

Gehirn&GeistDossier 3/2008

5,99 € (Download)
5,99 € (Download)
Aktuelles Angebot
Sex - Zwischen Lust und Frust

Gehirn&GeistDossier 3/2008

Inhalte dieser Ausgabe

Ästehtik

06Wie es uns gefällt

Welche Bilder oder Skulpturen uns ansprechen, ist keine reine Geschmackssache, sagt Bernd Kersten. Der Psychologe von der Universität Bern erforscht die Geheimnisse der Kunstwahrnehmung.

14Auf Aphrodites Spuren

Ob Mode, Partnerwahl oder Wohnungssuche – ästhetisches Empfinden prägt unser ganzes Leben. Doch was ist Schönheit überhaupt?

Ästhetik

20Sie lächelt, sie lächelt nicht, sie lächelt, sie lächelt nicht …

Die "Mona Lisa" lehrt Forscher, wie der Gesichtsausdruck Gefühle vermittelt.

Ästehtik

24Kunst ist, wenn das Gehirn "Aha!" sagt

Unser Sinn für Ästhetik ist biologischen Gesetzen unterworfen.

Krankheit und Kunst

28Trübe Nebel und blinde Flecken

Manchmal beruht ein besonderer Stil schlicht auf Sehproblemen des Malers.

38Wie aus Wolken Spiegeleier werden

Carolus Horns Werke legen das Erleben und Fühlen eines Alzheimer-Patienten offen.

48Wahnsinnig schön

In den Gemälden schizophrener Künstler, wie sie die Heidelberger Prinzhorn-Sammlung zeigt, tritt eine bizarre Innenwelt zu Tage.

Musik

58Töne mit Tiefenwirkung

Musik kann uns berauschen, zum Weinen bringen – oder extrem nerven. Wie schaffen es Harmonien und Rhythmen, unser Gefühlsleben derart aufzuwühlen?

62Auf der Jagd nach dem "Chill"

Bei manchen Kompositionen laufen uns unwillkürlich wohlige Schauer über den Rücken. Forscher ergründen, was solche musikalischen Glücksmomente auslöst.

68Lieben Sie Boulez?

Von wegen moderne Avantgardemusik ist schräg und unverständlich: Unterschätzen Sie nicht Ihre Lernfähigkeit!

74Der Mozart-Effekt

Konsumenten mit dem gezielten Einsatz von Musik manipulieren – dieser Wunschtraum von Marketingexperten ist heute schon Realität.

Grenzgänger

76Brückenbauer zwischen den Kulturen

Obwohl es bei beiden oft um "Bildgebung" geht, hatten Kunst und Hirnforschung bislang wenig gemein. Nun verwandeln Künstler Labore in Ateliers.

84Aller Anfang ist sehen

Bewaffnet mit Seziermesser und Zeichenstift, machte sich Leonardo da Vinci vor 500 Jahren auf die Suche nach dem Sitz der Seele.

92Anatom mit dramatischer Ader

Georg Büchner ist heute vor allem als Autor des "Woyzek" bekannt. Kaum jemand weiß, dass der Dichter hauptberuflich den Aufbau des Nervensystems studierte.