Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0
3/2022 Ihr Foto vom Polarlicht

Sterne und Weltraum3/2022 Ihr Foto vom Polarlicht

EUR 5,99 (Download)
EUR 8,90 (Print)
EUR 5,99 (Download)
EUR 8,90 (Print)
Aktuelles Angebot
3/2022 Ihr Foto vom Polarlicht

Sterne und Weltraum3/2022 Ihr Foto vom Polarlicht

Sterne und Weltraum3/2022 Ihr Foto vom Polarlicht

Inhalte dieser Ausgabe

Editorial

Leserbriefe

06Leserbriefe(kostenlos)

Leser fragen, Experten antworten

08Tagbeobachtungen für die Wissenschaft(kostenlos)

Blick in die Forschung: Nachrichten

10Nachrichten

Blick in die Forschung: Kurzberichte

Zum Nachdenken

Blick in die Forschung: Kurzberichte

Welt der Wissenschaft

38Das neue größte Auge im All

Infografik: Das neue Weltraumteleskop der NASA, das James Webb Space Telescope (JWST), wird die Infrarotstrahlung der ersten Sterne und Galaxien aufnehmen.

Astrofotografie

Aktuelles am Himmel

60Invertierte Aufsuchkarten zum Download(kostenlos)

Astronomie und Praxis: Beobachtungen

Astronomie und Praxis: Astrofotografie

Astronomie und Praxis: Wunder des Weltalls

Astronomie und Praxis: Astroszene

Rezensionen

Wer war's?

93Jakobsstab und herzförmige Weltkarten(kostenlos)

Wissenschaft in die Schulen

96Didaktische Materialien zu diesem Heft(kostenlos)

Vorschau

98Vorschau auf Heft 4/2022(kostenlos)
Erschienen am: 11.02.2022

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – Den Kosmos vermessen

Vom Sonnensystem bis zu seltsamen Galaxien - Teleskope: Neue Blicke auf geheimnisvolle Strukturen • Galaxienkollisionen: Wenn Giganten verschmelzen • Braune Zwerge: Grenzgänger zwischen Stern und Planet

Spektrum - Die Woche – Der Knuddelfaktor

Oh wie süß! In dieser Woche geht es um niedliche Tierbabys und Kinder, dank derer sich nicht nur entspannen, sondern auch manipulieren lässt. Außerdem: ein neuartiges kosmisches Hintergrundrauschen und die Alltagsprobleme von Mars-Helikopter Ingenuity (€).

Spektrum - Die Woche – Hat die NASA Beweise gegen James Webb zurückgehalten?

Dass der Namensgeber des James-Webb-Weltraumteleskops homophob gewesen sei, lasse sich nicht ausreichend belegen, sagte die NASA. Und benannte das Teleskop nicht um. Ein E-Mail-Verkehr zeigt, dass die Behörde doch mehr wusste. Außerdem in dieser »Woche«: Forschende am Pranger.