Direkt zum Inhalt

Gehirn&GeistRatgeber 3/2016

5,99 € (Download)
5,99 € (Download)
5,99 € (Download)
Auch enthalten in
Digitalpaket: Gehirn & Geist Ratgeber

Gehirn&GeistRatgeber 3/2016

Gehirn&GeistRatgeber 3/2016

Inhalte dieser Ausgabe

Depersonalisation

06Das entfremdete Selbst

Menschen mit einer Depersonalisationsstörung nehmen sich selbst und ihre Umgebung als unwirklich und fremd wahr. Was steckt hinter diesem merkwürdigen Empfinden?

Gleichgewichtsstörungen

12Aus der Balance

Gleichgewichtsstörungen haben oft psychische Ursachen. Regine Tschan und Jörg Wiltink von der Universitätsmedizin Mainz über den "somatoformen Schwindel" und wie man ihn bekämpft.

Körperbeschwerden

16Interview: Sind glückliche Menschen gesünder?

Ja, sagt Peter Henningsen, Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin an der TU München. Er empfiehlt eine positive Lebenseinstellung und ein reges Sozialleben.

Dermatologie

18Wenn Stress unter die Haut geht

Psychische Belastungen können Hautkrankheiten wie Neurodermitis verschlimmern, denn Sorgen und Ärger schwächen die Immunabwehr. Die wichtigste Maßnahme: Entspannung!

Selbstverletzungen

22Dämpfer fürs Gefühlschaos

Menschen, die sich selbst verletzen, stoßen häufig auf Unverständnis. Forscher entdeckten eine mögliche Ursache im Gehirn: Offenbar verarbeiten die Betroffenen Schmerz anders.

Hirnforschung

28Gute Frage: Warum haben wir bei Stress mehr Lust auf Süßes?

Ein gestresstes Gehirn verlangt nach mehr Energie, berichtet der Hirnforscher und Diabetologe Achim Peters.

Lebensmittelunverträglichkeiten

30Die Angst vor dem Teller

Warum berichten immer mehr Menschen von Lebensmittelintoleranzen, obwohl Experten keinen Anstieg beobachten? Der Nocebo-Effekt könnte schuld sein.

Herzerkrankungen

36Interview: "Gesundheit beginnt im Kopf"

Unser Herz ist ein höchst sensibles Organ. Der Physiologe Johann Caspar Rüegg erklärt, weshalb es unter Stress und Ärger leidet – und bei Trauer bricht.

Epigenetik

39Gute Frage: Lässt uns Stress schneller altern?

Wie Stress an unseren Chromosomen nagt, erklärt Sonja Entringer. Sie arbeitete gemeinsam mit Elizabeth Blackburn, die für ihre Forschung zur Zellalterung einen Nobelpreis erhielt.

Diagnostik

40Mens sana in corpore sano

Oft verschrieben Ärzte zu schnell Psychopharmaka, warnt der Neuropsychologe Erich Kasten. Hinter vermeintlichen Depressionen können auch körperliche Störungen stecken.

Spezial Ernährung

44Essen für die Seele

Fettsäuren in der Nahrung können unsere Gemütslage beeinflussen - im Guten wie im Schlechten. Insbesondere Fischöle beugen Depressionen, Psychosen und impulsivem Verhalten vor.

52Stimmungsmacher im Bauch

Die Darmflora hat einen direkten Draht ins Gehirn. Erste Experimente zeigen, dass Milchsäurebakterien auf diesem Weg die seelische Widerstandskraft von Mäusen und Menschen stärken.

56Die Darm-Hirn-Achse

Jeden Menschen besiedeln geschätzt 40 bis 100 Billionen Kleinstlebewesen. Offenbar beeinflusst dieses Ökosystem auch die Hirnentwicklung und das Verhalten.

Brennpunkt: Missbrauch in der Therapie

62"Er wirkte wie ein gütiger alter Herr"

Sexueller Missbrauch durch Psychotherapeuten: Die betreffenden Therapeuten sind in der Regel männlich, deutlich älter als ihre Patienten - und Wiederholungstäter.

Resilienz

66Was die Psyche stark macht

Ein Überblick über die wichtigsten Bausteine unseres mentalen Schutzschilds.

Musiktherapie

72Melodien für Körper und Geist

Mediziner und Psychologen entdecken die Heilkraft des Singens. Welche Mechanismen stecken dahinter?

Humor

78Interview: Den eigenen Witz neu entdecken

Die Tübinger Psychiaterin Barbara Wild und ihre Aachener Kollegin Irina Falkenberg erproben Humor in der Depressionsbehandlung. Ihr Fazit: Lachen heilt nicht, aber hilft!

Berührung

80Können Hände heilen?

Berührungen wird oft therapeutische Wirkung nachgesagt. Tatsächlich regen Streicheleinheiten spezielle Nervenzellen an, die Wohlgefühle wecken, und vertreiben so Ängste und Sorgen.

Neurofeedback

86Live aus der Denkzentrale

Mit Hilfe moderner bildgebender Verfahren können Patienten lernen, ihre Hirnaktivität per Gedankenkraft zu steuern – und so ihre chronischen Schmerzen zu dämpfen.

Psychotherapie

92Schmerzhafte Konflikte

Da sich seelisches Leiden bei Menschen mit Migrationshintergrund meist anders äußert als bei Einheimischen, stehen Psychotherapeuten vor ungewohnten Herausforderungen.

Kennen Sie schon …

2/2018 (Juni/Juli)

Spektrum Psychologie – 2/2018 (Juni/Juli)

Billionen von Kleinstlebewesen besiedeln unseren Darm. Dieses Mikrouniversum nehmen Forscher neuerdings unter die Lupe, um die Wurzeln von Autismus und Depressionen zu ergründen. Wie wirken sich die Mikroben im Bauch auf das Geschehen im Kopf aus?

Dossier 2/2018

Gehirn&Geist – Dossier 2/2018: Ernährung & Gesundheit

Gewohnheit: Warum ich esse, was mir nicht guttut • Fasten: Mehr Köpfchen dank Verzicht • Adipositas: Wenn Übergewicht auf der Seele lastet

Biofilme - Das Leben im Schleim

Spektrum Kompakt – Biofilme - Das Leben im Schleim

Mediziner fürchten sie, Materialwissenschaftler suchen nach abweisenden Beschichtungen, Mikrobiologen erforschen die Kommunikation der Beteiligten, um sie darin gezielt zu stören: Der Kampf gegen Biofilme erfordert alle möglichen Tricks. Was steckt hinter dem Leben in der Schleimschicht?