Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0
September 2010

Gehirn&GeistSeptember 2010

EUR 5,99 (Download)
EUR 5,99 (Download)
Auch enthalten in
September 2010

Gehirn&GeistSeptember 2010

Gehirn&GeistSeptember 2010

Inhalte dieser Ausgabe

03Editorial: Helden des Alltags(kostenlos) 06Leserbriefe(kostenlos)

Geistesblitze

Psychologie

22Intelligenz der vielen

Sollten Sie einmal als Kandidat in einer Quizsendung wie "Wer wird Millionär?" eine Antwort nicht kennen, setzen Sie lieber auf das Publikum als auf den Telefonjoker. Fast immer liegt die durchschnittliche Mehrheitsmeinung näher am korrekten Ergebnis als die Einschätzung eines Einzelnen

27Die dunkle Seite der Liebe

Männer reagieren vor allem auf sexuelle Untreue eifersüchtig, während Frauen eher emotionales Fremdgehen fürchten - so die gängige Theorie von Evolutionsbiologen. Doch in letzter Zeit mehren sich Studien, die zeigen: Männer und Frauen unterscheiden sich gar nicht so stark in ihrer Eifersucht.

Medizin

32Auf dem Prüfstand(kostenlos)

Wer sich in psychotherapeutische Behandlung begibt, steht vor einer Schwierigkeit: Kaum jemand kann Auskunft über schädliche Effekte und Nebenwirkungen geben. Einheitliche Bestimmungen, wie bei Medikamenten, gibt es bislang nicht. Forscher klären über die Risiken auf

Titelthema

46Nicht bloß für Helden(kostenlos)

Politiker, Polizei und Opferschutzverbände appellieren regelmäßig an unsere Zivil­courage: Eingreifen statt Wegsehen sei erforderlich, um die Solidarität in der Gesellschaft zu erhalten! Doch wie lässt sich zivilcouragiertes Verhalten konkret fördern? Mehrere Forschergruppen entwickeln wissenschaftlich fundierte Trainings - die Psychologin Veronika Brandstätter von der Universität Zürich stellt die zu Grunde liegenden Erkenntnisse und Prinzipien vor

Hirnforschung

60Gedanken im Leerlauf

Einfach mal abschalten - für unser Gehirn eine unmögliche Aufgabe. Denn selbst wenn wir vermeintlich nichts tun, arbeiten unsere grauen Zellen auf Hochtouren. Neurobiologen haben eine Art Ruhemodus entdeckt, der einsetzt, sobald wir unsere Aufmerksamkeit schweifen lassen. Seitdem versuchen Forscher die Frage zu klären: Was treibt das Gehirn, wenn wir dösen?

66Eine Formel für den Geist?

In welchem Maß verfügen Babys, Bienen und Roboter über bewusste Empfindungen? Der Theorie eines Neurowissenschaftlers zufolge lässt sich das exakt berechnen - mit Hilfe einer komplexen mathematischen Formel. Christof Koch erklärt, wie sie funktioniert

Auf Sendung

76TV- und Radiotipps, Termine(kostenlos)

Bücher und mehr

80Der Reiz des Mehrdeutigen(kostenlos) 81Vielfalt der Perspektiven(kostenlos) 82Mysterien der Weiblichkeit(kostenlos) 84Feuerwerk ohne zündende Idee(kostenlos) 85Im Zauberreich der Gedanken(kostenlos) 86Work-Life-Balance statt steiler Karriere(kostenlos)

Winters' Nachschlag

87Mal schau'n, wer hinschaut!(kostenlos) 90Vorschau Oktober 2010(kostenlos)
Erschienen am: 10.08.2010