Direkt zum Inhalt
Warenkorb 0
1/2016 Gesunde Ernährung

Spektrum Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung1/2016 Gesunde Ernährung

EUR 5,99 (Download)
EUR 5,99 (Download)
Auch enthalten in
1/2016 Gesunde Ernährung

Spektrum Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung1/2016 Gesunde Ernährung

Spektrum Spezial Biologie - Medizin - Hirnforschung1/2016 Gesunde Ernährung

Inhalte dieser Ausgabe

Ernährungsgeschichte: Esskultur

06Evolution am Kochtopf

Ernährungsgewohnheiten und Gene haben sich im Wechselspiel miteinander verändert - und so zusammen die biologische und kulturelle Evolution des Menschen vorangetrieben.

Ernährungsgeschichte: Neolithisierung

14Der lange Weg zur Landwirtschaft

Pflanzen zu züchten, galt Forschern lange als Technologiesprung. Sie erachteten die neolithische Lebensweise als Revolution, die von einem einzigen Ursprungsort ausging.

Ernährungsgeschichte: Milchkonsum

19Die Milchrevolution

Eine einzige genetische Mutation veränderte das Leben der frühen Bauern Europas grundlegend: Sie erlaubte ihnen, Milch zu trinken.

Adipositas: Unser zweites Genom

24Übergewicht durch Darmflora

Mikroben im Verdauungstrakt wirken sich auf unseren Taillenumfang aus. Doch zumindest bei Tieren lässt sich Adipositas durch die Transplantation von Bakterien rückgängig machen.

Adipositas: Primatenevolution

30In den Fängen des Fettgens

Eine Mutation der Menschenaffen ermöglicht uns, bei Fruchtzuckerkonsum besonders leicht Speck anzusetzen. Das erweist sich in unserer Überflussgesellschaft als fatal.

Adipositas: Fettverrennung

38Mit beigem Fett gegen Übergewicht?

Ein neu entdeckter Typ von Fettzellen kann vom Speichern auf das Verbrennen von Fett umschalten. Das eröffnet neue Optionen zum gezielten Abnehmen.

Adipositas: Chronobiologie

46Die Uhren in uns

Innere Taktgeber sorgen dafür, dass unsere Organe zeitlich aufeinander abgestimmt funktionieren. Störungen in ihrer Synchronisation können zu schweren Krankheiten führen.

Nahrungsproduktion: Aquakultur

52Fischfarmen für eine Milliarde Chinesen

In China entstehen Süß- und Salzwasserfarmen in nie da gewesenen Dimensionen. Dabei haben die Entwickler auch die ökologische Nachhaltigkeit im Blick.

Nahrungsproduktion: Pflanzenzucht

60Köstliche Früchte ohne Gentechnik

Der Geschmack von verlockend erscheinendem Obst und Gemüse lässt oft zu wünschen übrig. Jetzt können Züchter ihn wieder gezielt in die Früchte zaubern.

Gesundheit: Nahrungsergänzungsmittel

66Entzauberte Antioxidanzien

Dass oxidativer Stress Alterungsprozesse in Zellen und Geweben fördert und Vitamine dem entgegenwirken, ist - ein Irrtum!

Gesundheit: Bienensterben

72Pflanzenschutzmittel kontra Bienen

Bestimmte Pestizide galten vielen bisher als unbedenklich für die Bestäuber. Neue Studien wecken Zweifel.

Gesundheit: Menschengemachte Klimaeinflüsse

74Die globalen Folgen der Luftverschmutzung

Winde und Wolken können freigesetzte Substanzen und daraus in der Atmosphäre gebildete Substanzen sehr weit tragen. Das beeinflusst Niederschläge und Klima.

Gesundheit: Ökosystemdienste

82Architekten für Sümpfe

Viele Renaturierungsprogramme scheiterten, weil sie das alte Ökosystem wiederherstellen wollten. Besser ist Konzentration auf ein oder zwei Einzelziele - den Rest macht die Natur!
Erschienen am: 29.01.2016

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Wie gefährlich sind die Affenpocken?

Die Affenpocken breiten sich aus. Zwar verläuft die Krankheit eher mild, trotzdem kommen in einigen Ländern bereits Ringimpfungen zum Einsatz. Wie sinnvoll ist das? Und könnte das Virus auch hierzulande bei Tieren heimisch werden? Außerdem in dieser »Woche«: Wie sieht guter Sportunterricht aus? (€)

Spektrum - Die Woche – Body Positivity: Den Körper lieben, wie er ist

Body positivity - leicht gesagt, aber schwer umzusetzen. Und durchaus umstritten. Einig dagegen sind sich die meisten Menschen, was Parasiten angeht. Niemand (außer einigen »Spektum«-Redakteuren) mag die Schmarotzer. Dabei sind sie eminent wichtig für die Umwelt. (€)

Spektrum Kompakt – Gesund essen

Wer sich gesund ernähren will, steht vor einem Berg an guten Ratschlägen. Doch nicht alle davon lassen sich wissenschaftlich begründen, und manche Tipps sind inzwischen auch widerlegt.