Lexikon der Geographie


El Niño: In Normaljahren (a) weht über dem tropischen Pazifik ein kräftiger SO-Passat, der eine Verlagerung des warmen Oberflächenwassers in Richtung Westpazifik auslöst (höherer Wasserstand, tiefere Thermokline), während an der südamerikanischen Westküste kaltes Auftriebswasser klimawirksam wird (Humboldtstrom). Trocken stabile Verhältnisse (durch die persistente südpazifische Antizyklone) im Bereich der Westküste Südamerikas (ecuadorianisch-peruanische Küstenwüste, absteigender Ast der Walker-Zirkulation) stehen Konvektion (tiefer Luftdruck) und ausgedehnten Niederschlägen aufgrund von hohen Meeresoberflächentemperaturen und Verdunstungsraten (aufsteigender Ast der Walker-Zirkulation) im indomalaiischen Archipel gegenüber. - In EN-Jahren (b) kommt es zu einer Abschwächung der bodennahen Ostwindkomponente, sodass sich die im Westpazifik angestauten Wassermassen in Richtung Ostpazifik verlagern können. Als Folge ändert die Walker-Zirkulation ihren Drehsinn mit Niederschlägen in den sonst trockenen Bereichen der südamerikanischen Westküste (Südecuador, Nordperu) und trocken-stabilen Verhältnissen im indomalaiischen Archipel.

[Drucken] [Fenster schliessen]