Kompaktlexikon der Biologie



Allorhizie : 1 Allorrhizie am Beispiel der Ricinus-Keimpflanze. Die am Embryo gebildete Hauptwurzel bleibt auch später erhalten und bildet endogen Seitenwurzeln. Vorkommen: Dikotyle. 2 Homorrhizie am Beispiel einer Keimpflanze von Echinochloa (Hühnerhirse). Hier sind sämtliche Wurzeln der (adulten) Pflanze morphologisch gleichwertige Nebenwurzeln. Man unterscheidet eine primäre Homorrhizie (nicht abgebildet), bei der nur sprossbürtige Wurzeln gebildet werden, und eine sekundäre Homorrhizie (abgebildetes Beispiel), bei der die Hauptwurzel nach dem Keimlingsstadium abstirbt und durch sprossbürtige Wurzeln ersetzt wird. Die primäre Homorrhizie kommt bei Pteridophyten (Farnpflanzen) vor, die sekundäre bei Monokotylen

[Drucken] [Fenster schliessen]