Kompaktlexikon der Biologie



Gentechnik: Arbeitschritte, die erforderlich sind, um ein bestimmtes Gen für gentechnische Zwecke zu nutzen. Ausgehend von der mRNA für ein bestimmtes Protein wird zunächst deren komplementäre DNA (cDNA) erzeugt und diese anschließend in einen Vektor (z.B. Plasmid) einkloniert. Dabei sind synthetische Verbindungsstücke (linker) hilfreich, die an die blunt ends der cDNA mit Hilfe der DNA-Ligase angefügt werden. Sie sind in ihrer Basensequenz so beschaffen, dass sie mit gängigen Restriktionsenzymen geschnitten werden können und, wie hier gezeigt, zur Bildung von sticky ends führen

[Drucken] [Fenster schliessen]