Lexikon der Ernährung


Körperschemastörung: Fotoverzerrtechnik zur Untersuchung von Körperschemastörungen. Naturalistische Aufnahmen des Körpers (A) lassen sich um 20 % in der Breite verringern (B) bzw. erhöhen (C). Im Versuch soll eine realistische Wiedergabe eingestellt werden. Anorektische Personen neigen dazu, Aufnahmen des eigenen Körpers breiter einzustellen. Fotos anderer Personen können Sie hingegen korrekt einstellen. [n. Garfinkel u. Garner, 1992, aus: A.W. Logue, Die Psychologie des Essens und Trinkens, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 1995]

[Drucken] [Fenster schliessen]