Lexikon der Ernährung

Lebensmittel-Medikamenten-Interaktionen: Tab. 4. Die Nährstoffversorgung beeinflussende Auswirkungen von Pharmaka auf den Magen-Darm-Trakt (ausgewählte Beispiele).

Mechanismus

Effekt auf

hervorgerufen durch

veränderte gastrointestinale Motilität / Diarrhö

alle Nährstoffe, insbesondere Mineralstoffe

Laxanzien, Metoclopramid (Prokinetikum), Anticholinergika, Antibiotika, Methyldopa

Hemmung / Inaktivierung von Verdauungsenzymen

Fette, Proteine, Kohlenhydrate, Folsäure

Sulfonamide, Diuretika, orale Kontrazeptiva, Antikonvulsiva, Orlistat (Lipase-Hemmer)

Bindung von Gallensäuren

Fette, fettlösliche Vitamine

Lipidsenker Colestipol, Colestyramin; Antibiotikum Neomycin

Bildung schwerlöslicher Pharmaka-Nährstoff-Komplexe

Mineralstoffe, bes. Fe, Cu, Zn, einige Vitamine

Al- oder Mg-hydroxid haltige Antacida, Tetracycline (Antibiotika)

Lösung der Nährstoffe

fettlösliche Vitamine

mineralölhaltige Laxanzien

Verschiebung des pH-Wertes

Folsäure, Vitamin B12

Antacida, H2-Blocker

Störung des enteralen Metabolismus

Folsäure

Methotrexat (Cytostatikum); Phenytoin (Antiepileptikum); Sulfasalazin (Therapeutikum bei Crohn-Krankheit und Colitis ulcerosa)

Zerstörung der intestinalen Flora

intestinale Synthese von Vitamin K, Biotin

verschiedene Antibiotika wie Neomycin, Tetracycline

selektive Interaktionen mit dem Nährstofftransport

Vitamin B12, Biotin

Antidiabetikum Metformin; Antiepileptika wie Carbamazepin, Primidon

Schädigung der Darmschleimhaut

alle Nährstoffe; Gefahr von Eisenverlusten durch Blutungen

Analgetika wie ASS, Indometacin, Diclofenac; Mitosehemmstoffe z. B. Colchicin; Cytostatika wie Methotrexat, Actinomycine; Antibiotika wie Neomycin

[Drucken] [Fenster schliessen]