Lexikon der Neurowissenschaft

Quecksilbervergiftung

Normalerweise schützt die Blut-Hirn-Schranke das Gehirn vor dem Eindringen von toxischen Substanzen aus dem Blut. Bei Fischen wurde jedoch gefunden, daß Quecksilber nach der Aufnahme durch Sinnesrezeptoren über Nervenbahnen ins Gehirn transportiert wird. Ein ähnlicher Transport von anderen Metallen wurde bereits bei einigen Säugetieren nachgewiesen und tritt daher möglicherweise auch beim Menschen auf.

[Drucken] [Fenster schliessen]