Lexikon der Neurowissenschaft

Bahnung

Man kann auch eine räumliche Bahnung (Fremdbahnung) von einer zeitlichen Bahnung (Eigenbahnung) unterscheiden. Eine räumliche Bahnung kann z.B. bedeutsam werden, wenn die Neurotransmitterfreisetzung an einer einzelnen Synapse die postsynaptische Nervenzelle nicht überschwellig erregen kann, sondern wenn dies erst geschieht, wenn mehrere eng beieinanderliegende Synapsen gleichzeitig aktiv werden. Zeitliche Bahnung kann dann zustandekommen, wenn in einer Synapse mehrere Aktionspotentiale in hinreichend kurzem Abstand eintreffen und das folgende Aktionspotential schon wirksam zu werden beginnt, wenn die postsynaptische Wirkung des vorausgegangenen noch nicht abgeklungen ist.

[Drucken] [Fenster schliessen]