Lexikon der Neurowissenschaft

Tau

Das Protein-codierende Gen ist auf dem langen Arm des Chromosoms 17 lokalisiert. Durch alternatives Spleißen von 11 der insgesamt 15 Exone werden im menschlichen Gehirn 6 verschiedene Isoformen generiert. Durch das Vorhandensein von 3 oder 4 sogenannten tandem-repeats im carboxyterminalen Ende des Proteins werden jeweils drei 3- und 4-repeat Tau-Isoformen unterschieden. Das alternative Spleißen ist entwicklungsabhängig reguliert. Während in Gehirnen von Föten lediglich die kürzeste Tau-Isoform (3-repeat Isoform) vorkommt, sind in Erwachsenenhirnen alle 6 Isoformen vorhanden. Auch die Phosphorylierung des Phosphoproteins Tau ist entwicklungsabhängig reguliert: Tau in fötalen Hirnen ist an mehr Epitopen phosphoryliert als Tau in adulten Gehirnen.

[Drucken] [Fenster schliessen]