Lexikon der Neurowissenschaft



Gesicht

Chimärengesichter mit jeweils zwei unterschiedlichen Gesichtshälften aus freudiger und trauriger Mimik. Die rechte Gesichtshälfte, die in unser linkes Blickfeld fällt, wird bevorzugt zur Interpretation des Gesichtsausdrucks herangezogen. Daher wird das obere Bild vorzugsweise "traurig" und das untere eher "freudig" wahrgenommen.

[Drucken] [Fenster schliessen]