Lexikon der Neurowissenschaft

Dysarthrie

Normales Sprechen erfordert die genaue Abstimmung aller am Sprechvorgang beteiligten Muskelgruppen: Zwerchfell, Bauch- und Brustmuskulatur, intrinsische und extrinsische Kehlkopfmuskulatur, Zungenbein- und Rachenmuskulatur, intrinsische und extrinsische Zungenmuskulatur sowie Mund- und Kiefermuskulatur. Störungen des Sprechvorgangs können auf verschiedenen Ebenen erfolgen: 1. Sprechatmung (zu schwache oder starke Aus- oder Einatmung; veränderte Sprechatmungsfrequenz), 2. Phonation (Stimmlippenöffnung, und -vibration), 3. Resonanzraumbildung (Kehlkopf, Rachen, Gaumensegel, Zungenkörper), 4. Artikulation (Zunge, Lippen, Unterkiefer), 5. Sprechgeschwindigkeit, -rhythmus und -melodie.

[Drucken] [Fenster schliessen]